Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wirtschaft Japanische Autohersteller glänzen im dritten Quartal
Nachrichten Wirtschaft Japanische Autohersteller glänzen im dritten Quartal
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:09 24.11.2015
Weiter auf Erfolgskurs: Im weltweiten Vergleich verbuchte Toyota im dritten Quartal den höchsten Umsatz, den höchsten Gewinn und lieferte mit 2,477 Millionen auch die meisten Autos an die Kunden aus. Quelle: Franck Robichon

Im weltweiten Vergleich verbuchte Toyota den höchsten Umsatz, den höchsten Gewinn und lieferte mit 2,477 Millionen auch die meisten Autos an die Kunden aus. Das geht aus einer Untersuchung von Ernst & Young (EY) hervor.

Insgesamt steigerten die japanischen Autobauer ihren Umsatz um 12 Prozent und den Gewinn sogar um 25 Prozent. Die deutschen Konzerne schafften trotz des schwachen Euros nur ein Umsatzplus von 9 Prozent und entwickelten sich damit unter dem weltweiten Durchschnitt. Der Gewinn sackte sogar um 72 Prozent ab. Grund dafür waren die Belastungen aus dem Dieselskandal bei Volkswagen.

Weltweit konnten die 16 führenden Autokonzerne die Zahl der verkauften Wagen zwischen Juli und September nur um ein Prozent auf 17,8 Millionen steigern. Gebremst wurde die Entwicklung vor allem von der Schwäche des chinesischen Marktes, wo die Verkäufe um drei Prozent zurückgingen. EY-Experte Peter Fuß geht davon aus, dass sich die weltweite Autokonjunktur auch im kommenden Jahr nur verhalten entwickelt. Die drei größten Autohersteller Toyota, General Motors und Volkswagen verbuchten im dritten Quartal einen Absatzrückgang. Das größte Plus schaffte Daimler mit 16 Prozent mehr verkauften Autos als im Vorjahr.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wegen millionenschwerer Schmiergeldzahlungen beim Ausbau des Frankfurter Flughafens hat das Landgericht Frankfurt vier Angeklagte zu Haftstrafen verurteilt. Der Immobilieninvestor Ardi Goldman muss wegen Bestechung im geschäftlichen Verkehr für zwei Jahre und acht Monate ins Gefängnis, wie das Gericht am Dienstag entschied.

24.11.2015

Der Versicherungskonzern Talanx will im Zuge der Sanierung seines Deutschlandgeschäfts rund 600 Arbeitsstellen bis 2020 streichen. Unternehmensleitung und Konzernbetriebsrat hätten bereits Gespräche aufgenommen, teilte der Versicherungskonzern am Dienstag mit.

24.11.2015

Der Abgas-Skandal lässt dem Volkswagen-Konzern keine Verschnaufpause. Auch die Premiumtochter Audi gibt zu, bereits seit 2009 eine Software eingebaut zu haben, die nach US-Gesetz unzulässig ist. Immerhin: In Europa gibt es erste Fortschritte bei der Krisenbewältigung.

24.11.2015