Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wirtschaft Jeff Bezos: So teuer könnte die Scheidung des reichsten Mannes der Welt werden
Nachrichten Wirtschaft Jeff Bezos: So teuer könnte die Scheidung des reichsten Mannes der Welt werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:11 10.01.2019
Jeff Bezos und MacKenzie Bezos gehen in Zukunft getrennte Wege. Quelle: Evan Agostini/Invision/AP
Berlin

Der reichste Mann der Welt und seine Frau gehen in Zukunft getrennte Wege. Für den Amazon-Gründer Jeff Bezos könnte diese Scheidung sehr teuer werden – womöglich wird sie die teuerste Trennung aller Zeiten. „Forbes“ schätzte Bezos’ Vermögen zuletzt auf rund 136,9 Milliarden Dollar (118,8 Milliarden Euro). Seine Noch-Frau MacKenzie Bezos ist Schriftstellerin.

Das Paar lebt bisher im US-Staat Washington. Dem dortigen Scheidungsrecht zufolge haben die Scheidungspartner Anspruch auf jeweils die Hälfte des Vermögens, das in der Zeit der Ehe entstanden ist. Im Fall der Familie Bezos bedeutet das, dass MacKenzie Bezos die Hälfte des Werts der Amazon-Aktien von Jeff Bezos zustehen könnten. Denn das Unternehmen hat Bezos während der Zeit der Ehe gegründet.

So funktioniert das Scheidungsrecht

Laut CNBC hält Bezos knapp 16 Prozent der Amazon-Aktien. Würde Seine Noch-Frau auf die Hälfte dieses Pakets bestehen, würde Bezos nicht nur deutlich „ärmer“, sondern würde auch Teile seiner Kontrolle über Amazon verlieren. Einem Scheidungsanwalt sagte CNBC, dass es deshalb unwahrscheinlich sei, dass MacKenzie Bezos darauf bestehen würde. Zumal das Aktienpaket deutlich an Wert verlieren würde, wenn es nicht mehr in einer Hand wäre.

Als bisher teuerste Scheidung der Welt gilt die von Steve und Elaine Wynn im Jahr 2010. Sie wurde auf eine Milliarde Dollar geschätzt. Der Öl-Tycoon Harold Hamm hat seiner Ex-Frau im Jahr 2015 einen Scheck über 974 Millionen Dollar ausgestellt.

Jeff und MacKenzie Bezos: „Hatten ein großartiges Leben zusammen“

Amazon-Chef Jeff Bezos und seine Frau MacKenzie Bezos hatten via Twitter bekannt gegeben, dass sie sich nach 25 Ehejahren scheiden lassen. „Wir hatten so ein großartiges Leben zusammen als verheiratetes Paar, und wir sehen auch eine wundervolle Zukunft als Eltern, Freunde und Partner bei Unternehmen und Projekten“, schrieben sie. Familie und enge Freunde hätten schon länger von der geplanten Scheidung gewusst.

Das Paar hat vier Kinder und hatte noch im vergangenen Jahr gemeinsam die wohltätige Stiftung „The Day One Fund“ ins Leben gerufen. US-Medien schreiben Bezos’ Noch-Ehefrau eine wichtige Rolle als Unterstützerin ihres Mannes bei der Gründung von Amazon zu.

Lesen Sie hier:
Diese Menschen werden das Tech-Jahr 2019 prägen

Von pach/dpa/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Deutsche Bahn verfehlt ihr Püntklichkeitsziel deutlich. Die Dezember-Zahlen zeigen des Konzerns zeigen aber: Das Unternehmen könnte die Kurve noch kriegen.

10.01.2019

Mit umstrittenen Dividenden-Steuertricks haben Aktienhändler mehr als 50 Milliarden Euro Steuern vermieden. Eine Hamburger Privatbank verklagt nun wegen solcher „Cum-Ex“-Geschäfte die Deutsche Bank.

10.01.2019
Wirtschaft Speakers’ Corner - Luxusweltmeister China

In China hat der Onlinehandel längst auch das Luxussegment erreicht. Wer etwas auf sich hält, lässt sich seine neue Luxusuhr von einer schwarzen Limousine bringen. Westliche Anbieter ziehen nach.

10.01.2019