Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wirtschaft Juncker: Vorstoß zur Sicherung der Gelder von Bankkunden
Nachrichten Wirtschaft Juncker: Vorstoß zur Sicherung der Gelder von Bankkunden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:35 09.09.2015
EU-Kommissionspräsident Juncker hat einen neuen Vorstoß angekündigt, um die Gelder von Bankkunden über EU-Grenzen hinweg abzusichern. Ein Gesetzentwurf werde bis Jahresende vorgelegt. Quelle: Patrick Seeger
Anzeige
Straßburg

Die Kommission werde noch vor Jahresende einen Gesetzesvorschlag über die ersten Schritte in diese Richtung vorlegen. Bislang gebe es nur nationale Sicherungssysteme für Kundengelder. "Was wir brauchen, ist ein europäischeres System, das nicht am Portemonnaie der einzelnen Staaten hängt", sagte Juncker. Dann könnten sich die Bürger "hundertprozentig darauf verlassen, dass ihre Ersparnisse sicher sind."

Der Aufbau eines gemeinsamen europäischen Einlagensicherungsfonds als dritte Säule der Bankenunion war in der Vergangenheit vor allem am deutschen Widerstand gescheitert. Das Bundesfinanzministerium und die Sparkassen lehnen die EU-Pläne nach wie vor ab. Sie fürchten, ihre über viele Jahre gefüllten Sicherungstöpfe zum Sparerschutz könnten im Fall von Problemen in anderen EU-Ländern angezapft werden.

Seit Juli gilt in allen 28 EU-Staaten im Fall einer Bankenpleite ein gesetzlich garantierter Schutz von bis zu 100 000 Euro pro Kunde und pro Bank. Darüber hinaus haben die Chefs der großen EU-Institutionen vorgeschlagen, die nationalen Systeme zur Absicherung von Kundengeldern im Fall von Bankpleiten in einem europäischen System zusammenzuführen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Wirtschaftsminister will den Strommarkt fit für die Zukunft machen. Der Staat soll sich möglichst heraushalten - für das Einmotten alter Kohlemeiler gibt es aber reichlich "Kohle". Opposition und Umweltschützer finden das unglaubwürdig.

09.09.2015

Ein Ansturm von Sommerurlaubern und billiges Kerosin beflügeln die Gewinnpläne von Ryanair. Weil Europas größter Billigflieger seine Flugtickets zudem zu überraschend hohen Preisen losschlagen kann, setzte Vorstandschef Michael O'Leary sein Gewinnziel für das laufende Geschäftsjahr kräftig nach oben.

09.09.2015

Bequem einsteigen, mehr Komfort: Viele Kunden schätzen große Autos wie Gelände-Limousinen. Doch auch die Golf-Klasse sei inzwischen zu üppig, bemängeln Umweltschützer. Die Autobauer widersprechen.

09.09.2015
Anzeige