Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wirtschaft Kassel hält Flugbetrieb aufrecht
Nachrichten Wirtschaft Kassel hält Flugbetrieb aufrecht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:03 21.12.2017
Auch im nächsten Jahr können Passagiere von Kassel Airport aus fliegen. Quelle: dpa
Kassel

Gute Nachrichten für die Flughafenbetreiber: der Kassel Airport bleibt als Regionalflughafen erhalten. Das gab der hessische Finanzminister Thomas Schäfer (CDU) gemeinsam mit Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) am Donnerstag in Wiesbaden bekannt. Die Pläne für eine Rückstufung des Airports zu einem Verkehrslandeplatz sind damit auf Eis gelegt – diese hätte lediglich eine Einsparung von 1,6 Millionen Euro eingebracht. Schäfer, der auch Aufsichtsratschef des Flughafens ist, sah in der Erhaltung das kleinere Übel, das Arbeitsplätze erhalte und durch weitere Einsparungen durchaus eine Perspektive für den Airport in Calden biete.

Parlament leitete Spaßmaßnahmen ein

Nachdem der Kasseler Airport seit dem Ausbau 2013 Verluste in Millionenhöhe erreichte – bis zuletzt beliefen sich die roten Zahlen auf 6,18 Millionen Euro – vereinbarte das Kasseler Stadtparlament in ihrem Koalitionsvertrag im April 2017 akute Sparmaßnahmen. Ziel des Parlaments war es, zwar die Betriebskosten zu senken, aber den Flugbetrieb weiterhin aufrecht zu erhalten. Mit Erfolg: Zum jetzigen Zeitpunkt gibt das Land mehr als 2,55 Millionen Euro weniger für den Airport aus, als noch im Jahr 2014.

Defizit sinkt im Vergleich zu den Vorjahren

„Der Druck, der durch die Einsparvorgaben aufgebaut wurde, hat gewirkt“, erklärte Finanzminister Schäfer. Trotz der Sparmaßnahmen und den anfänglichen Schwierigkeiten hatte der Airport 2016 seine Vorgaben erfüllt, da das Defizit im Jahresvergleich gesunken war. Das Defizit müssen die Gesellschafter des Airports entsprechend ihrer Beteiligung tragen. Das sind das Land Hessen (68 Prozent), die Stadt und der Landkreis Kassel (je 13 Prozent) sowie die kleine Gemeinde Calden (6 Prozent). Die Unkosten für den Steuerzahler pendeln sich also auch langsam wieder ein.

Airport rechnet mit über 70.000 Passagieren in 2017

Durch den ausgebauten Sommerflugplan und die Stationierung der ersten Airline „Sundair“ in Calden rechnet der Geschäftsführer des Regionalflughafens, Lars Ernst, bis Ende des Jahres mit über 70 000 Passagieren. Zum Vergleich: Im Sommer 2016 waren es 45.351 Passagiere, im Jahr zuvor etwa 47.000, was unter anderem daran lag, dass kaum Flugzeuge den Airport anflogen und es keinen Winterflugplan gab. Von der anfangs prognostizierten halben Million Passagiere im Jahr 2024 ist der Airport allerdings noch weit entfernt. Der Kassel Airport ist neben dem Frankfurt Airport der einzige Regionalflughafen in Hessen.

Von RND/dpa/lf

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die EU-Wettbewerbsbehörde hat die Übernahme der Air-Berlin-Tochter LG Walter genehmigt. Damit gehen 21 Flugzeuge und etliche Start- und Landerechte an Deutschlands größte Airline. Es entstünden keine Nachteile für die Verbraucher, begründete die zuständige Kommissarin Margrethe Vestager.

21.12.2017

Die einen essen keinen Zucker, die anderen kein Fleisch: Ernährung ist mehr und mehr zur Glaubensfrage geworden. Umso wichtiger ist es für die Lebensmittelindustrie zu wissen, wer ihre Produkte kauft und wer verächtlich die Nase rümpft. Die Marktforscher von Nielsen haben deshalb sieben Ernährungstypen entworfen.

21.12.2017

Die Deutschen sind Weltmeister im Sekttrinken. Dabei wird die Auswahl immer größer, von Hugo bis zum alkoholfreien Mango-Secco. Nun gibt es kurioserweise mit Sodastream einen weiteren Player im Markt. Doch die Branche bleibt gelassen.

21.12.2017