Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Kauft chinesischer Investor Air Berlin?

Luftfahrt Kauft chinesischer Investor Air Berlin?

Ein chinesischer Investor will offenbar mehr als 500 Millionen Euro für Air Berlin bieten. Der Unternehmer betreibt bereits den Flughafen Parchim in Mecklenburg-Vorpommern, auf dem jedoch nicht viel los ist – mit Air Berlin könnte sich das ändern.

Braucht dringend Geld: Air Berlin ist insolvent, am Freitag endet die Bieterfrist für neue Investoren.

Quelle: dpa

Berlin. Kauft ein chinesischer Investor Air Berlin? Die „Bild“ berichtet, der Unternehmer Jonathan Pang wolle ein Gebot für die insolvente Fluggesellschaft abgeben. Seine Firma Link Global betreibt den Flughafen Parchim in Mecklenburg-Vorpommern. „Wir wurden informiert, dass Air Berlin einen verlässlichen Investor für eine Übernahme sucht. Hiermit bekunden wir unser Interesse und unsere Absicht in dieser Angelegenheit“, habe Pang an das Management von Air Berlin geschrieben, schreibt das Blatt in seiner Mittwochausgabe. Ziel sei es, den brachliegenden Flughafen zu beleben. Wie es aus Kreisen hieß, würden die bis zu 500 Millionen Euro, die der Nürnberger Unternehmer Hans Rudolf Wöhrl für Air Berlin angeboten hat, die Chinesen nicht schrecken.

Der Rechtsanwalt Helmut Naujoks, der das Unternehmen in Deutschland vertritt, sagte, er dementiere den Bericht nicht. Weitere Erklärungen dazu wollte er jedoch nicht abgeben. Am Freitag um 14 Uhr endet die Bieterfrist für Air Berlin.

Unterdessen erklärte Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU), die massenhaften Krankmeldungen von Air-Berlin-Piloten würden den Verkauf der Airline gefährden. „Ich kann deshalb an alle nur appellieren, Vernunft wieder einkehren zu lassen“, sagte Dobrindt am Mittwoch in Berlin. „Es ist durchaus ein riskantes Manöver, was da von einigen Piloten ganz offensichtlich versucht wird.“ Dies sei kontraproduktiv für einen Übergang an einen neuen Eigentümer.

Auf den chinesischen Investor angesprochen erinnerte Dobrindt daran, dass europäische Fluggesellschaften unter europäischer Eigentümerschaft und Kontrolle bleiben müssten.

Von RND

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft
DAX
Chart
DAX 12.632,00 +0,50%
TecDAX 2.402,00 +0,46%
EUR/USD 1,1883 -0,06%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

RWE ST 20,88 +3,87%
THYSSENKRUPP 26,05 +3,05%
E.ON 9,46 +2,97%
FRESENIUS... 68,95 -1,05%
INFINEON 20,66 -0,85%
LUFTHANSA 22,77 -0,49%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 141,47%
Allianz Global Inv AF 111,20%
Commodity Capital AF 108,68%
Crocodile Capital MF 99,99%
BlackRock Global F AF 89,53%

mehr

  • Jetzt einschalten!

    Begeistern Sie Ihre Kunden mit Ihren eigenen Angeboten & Informationen auf großen Bildschirmen – spielend einfach mit der LVZ Mediabox. mehr

  • Unsere Empfehlung

    Kein Display? Kein Problem! Von 22 bis 55 Zoll - mit unseren Mediabox-Komplettsystemen bieten wir Ihnen immer die individuell passende Lösung an. mehr

  • Top Preis

    Sie besitzen bereits einen Display? Mit der LVZ Mediabox steuern Sie ihre individuelle Sendeschleife bequem über das Internet. mehr

  • Sie bestimmen das Programm

    Individuell und aktuell: Ihre Informationen, Angebote und Aktionen sowie News der LVZ und von N24 auf der LVZ Mediabox mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr