Volltextsuche über das Angebot:

18°/ 11° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Krankenkasse DKV erhöht Beitrag um bis zu 130 Euro im Monat

Gesundheit Krankenkasse DKV erhöht Beitrag um bis zu 130 Euro im Monat

Die Beitragserhöhung bei der DKV ist ordentlich. Doch ist dieser eine Fall ein Signal, dass es bei der privaten Krankenversicherung ans Eingemachte geht? Der PKV-Verband weist dies zurück.

Voriger Artikel
Axel Springer profitiert von starkem Digitalgeschäft
Nächster Artikel
Streit über neuen Kurs stürzt Playmobil in Führungskrise

Beim zweitgrößten privaten Krankenversicherer, der DKV, steigen die Tarife pro Monat um bis zu 130 Euro.

Quelle: Oliver Berg/Archiv

Berlin/Düsseldorf. Auf Hunderttausende von Privatpatienten kommt eine drastische Erhöhung ihrer Krankenversicherungsbeiträge zu. Zum 1. April erhöhen sich diese beim zweitgrößten privaten Krankenversicherer, der DKV, über alle Tarife der Vollversicherten hinweg um 7,8 Prozent.

Das bestätigte Sprecherin Sybille Schneider am Donnerstag in Düsseldorf. Das bedeute Steigerungen pro Monat um bis zu 130 Euro.

Man habe den Anstieg auf 129,90 Euro im Monat beschränkt, für über 65-Jährige auf 79,90 Euro, sagte die Sprecherin. Um einen noch größeren Beitragssprung zu vermeiden, habe man 439 Millionen Euro aus Rückstellungen eingesetzt. Knapp 60 Prozent der rund 815 000 Vollversicherten seien in diesem Jahr von einer Beitragsänderung betroffen.

Der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach wertete die Erhöhung als Beleg dafür, dass es für die private Krankenversicherung ans "Eingemachte" gehe. Das Neugeschäft breche ein, die Niedrigzinsphase schmälere zunehmend auch die langfristigen Geldanlagen der Versicherer, sagte er dem Berliner "Tagesspiegel". Von diesen Problemen seien alle Anbieter betroffen.

Als Hauptgrund für die deutliche Beitragserhöhung nannte DKV-Sprecherin Schneider den starken Leistungsanstieg. Sie wies darauf hin, das die Beitragssteigerung in den vergangenen beiden Jahren mit 2,3 Prozent und 1,1 Prozent relativ moderat ausgefallen sei.

Aufgrund der vom Gesetzgeber vorgegebenen Systematik bei der Beitragsberechnung komme es bei privaten Versicherern immer wieder zu solchen Beitragssprüngen. Seit Jahren bemühe man sich ohne Erfolg um eine andere Systematik, die Beitragsanhebungen für die neun Millionen Privatversicherten in kleineren moderaten Schritten ermöglichten, hieß es beim Verband der Privaten Krankenversicherungen (PKV). Ein Sprecher sagte, die bisher geltende Systematik sei zu unflexibel und führe "zu einem unnötigen Wechsel von mehrjährigen Nullrunden und dann sprunghaft ansteigenden Beiträgen".

Die meisten privaten Krankenversicherer (rund 90 Prozent) haben den Angaben zufolge bereits zum 1. Januar ihre Beitragsanpassungen vorgenommen. Bis auf die AXA fielen sie eher moderat aus. Teilweise gebe es sogar Senkungen. So hat die Debeka als größter privater Krankenversicherer im Oktober mitgeteilt, dass ihre Beiträge auch 2016 stabil bleiben und es für 1,5 Millionen Mitglieder sogar Beitragssenkungen gebe. Zum 1. April sei dann die diesjährige Tarifrunde der Privaten abgeschlossen, hieß es.

Lauterbachs Darstellung, dass es für die private Krankenversicherung ans "Eingemachte" gehe, wurde vom PKV-Verband zurückgewiesen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft
DAX
Chart
DAX 10.190,00 +1,32%
TecDAX 1.685,00 +0,67%
EUR/USD 1,1142 +0,01%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

DT. BANK 16,13 +3,66%
ALLIANZ 145,37 +2,73%
E.ON 8,66 +2,23%
BAYER 87,28 -1,22%
HEID. CEMENT 76,91 -0,21%
DT. POST 26,11 -0,09%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Access Fund Vermög GF 3.056,30%
Access Fund Vermög GF 2.934,24%
Access Fund Vermög GF 2.844,35%
Access Fund Vermög GF 2.673,67%
AXA IM Fixed Incom RF 188,48%

mehr

  • Jetzt einschalten!

    Begeistern Sie Ihre Kunden mit Ihren eigenen Angeboten & Informationen auf großen Bildschirmen – spielend einfach mit der LVZ Mediabox. mehr

  • Unsere Empfehlung

    Kein Display? Kein Problem! Von 22 bis 55 Zoll - mit unseren Mediabox-Komplettsystemen bieten wir Ihnen immer die individuell passende Lösung an. mehr

  • Top Preis

    Sie besitzen bereits einen Display? Mit der LVZ Mediabox steuern Sie ihre individuelle Sendeschleife bequem über das Internet. mehr

  • Sie bestimmen das Programm

    Individuell und aktuell: Ihre Informationen, Angebote und Aktionen sowie News der LVZ und von N24 auf der LVZ Mediabox mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr