Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wirtschaft Kritischer Konzern-Historiker verlässt VW
Nachrichten Wirtschaft Kritischer Konzern-Historiker verlässt VW
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:54 22.10.2016
Logo des Audi-Vorgängers Auto Union am Kühlergrill eines DKW Meisterklasse F7 von 1938. Quelle: dpa
Anzeige
Wolfsburg

Nach Informationen der „Braunschweiger Zeitung“ ist eine kritische Rezension des Historikers über eine Studie über die Geschichte des Audi-Vorgängers Auto Union während der Nazi-Diktatur Grund für die Trennung.

Der Studie mangelt es nach Ansicht Griegers an einer unvoreingenommenen Betrachtungsweise. Zudem spiele sie die Bedeutung der Beziehungen des damaligen Auto-Union-Vorstandes zu den NS-Eliten herunter. Diese Interpretation sei im Volkswagen-Konzern auf Unverständnis und Unmut gestoßen, so die Zeitung.

Der VW-Sprecher sagte dazu, Hintergrund der Trennung sei ein unterschiedliches Verständnis über die Zusammenarbeit im Konzern zwischen Grieger und VW gewesen. Der Wissenschaftler verlasse das Unternehmen in beiderseitigem Einvernehmen, hieß es weiter. Grieger war Leiter der Historischen Kommunikation. Seine Aufgaben übernimmt vorübergehend Archivarin Ulrike Gutzmann.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Wirtschaft Berichte über Milliarden-Übernahme - Time Warner gehört wohl bald zu AT&T

In den USA bahnt sich ein Megadeal an: Time Warner könnte vom Telekommunikations-Anbieter AT&T geschluckt werden. Der Preis dürfte über 80 Milliarden Dollar liegen.

22.10.2016
Wirtschaft Längeres Arbeiten soll sich lohnen - Das ändert sich durch die Flexi-Rente

Manche können und wollen im Alter länger arbeiten, manche sind froh, aus ihrem Knochenjob herauszukommen. Die bisherigen Rentenregelungen sind relativ starr. Die Flexi-Rente soll das ändern. Wie? Das erklären wir in einem Überblick.

21.10.2016

Mehrere Pharma-Unternehmen haben einen Rückruf für Antibabypillen gestartet. Betroffen sind die Marken Yvette, Tevanette und Diamilla. Patientinnen müssten sich aber keine Sorgen machen, versichern die Hersteller.

21.10.2016
Anzeige