Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wirtschaft Längere Öffnungszeiten bei Lidl und Aldi
Nachrichten Wirtschaft Längere Öffnungszeiten bei Lidl und Aldi
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:36 03.02.2017
Längere Öffnungszeiten bei Aldi und Lidl. Beide Discounter wollen in Ballungsräumen künftig bis 22 Uhr öffnen. Quelle: dpa
Hannover

Wie die „Lebensmittelzeitung“ berichtet, wollen die Discounter in Ballungsräumen auf Ladenöffnungszeiten bis 22 Uhr setzen. Schon jetzt haben viele Geschäfte bis 21 Uhr geöffnet.

Um beim Kundenservice mit Großmärkten wie Rewe und Edeka mitzuziehen, fühlen sich die Discounter zu diesem Schritt gezwungen. Merklich höhere Einnahmen versprechen sie sich dadurch allerdings nicht – nur die Personalkosten werden zwangsläufig steigen, heißt es.

Unter den Discounter ist Lidl der Primus: 70 Milliarden Euro will der Lebensmittelhändler im Geschäftsjahr 2016/2017 umsetzen. Damit würde Lidl im Ergebnis über dem kommutierten Erfolg von Aldi Süd und Aldi Nord, zuletzt mit einem Umsatzzuwachs von 3,6 Prozent auf 12,7 Milliarden Euro, liegen.

Von RND/jen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Wirtschaft Aussage vor Staatsanwaltschaft Braunschweig - VW-Abgasaffäre: Piëch belastet Winterkorn

Zur Aufklärung der VW-Abgasaffäre wurde ein weiterer wichtiger Zeuge vernommen: Ex-Aufsichtsratsvorsitzender Ferdinand Piëch. Nach Information des „Spiegel“ soll er zu Lasten des ehemaligen Konzernchefs Martin Winterkorn ausgesagt haben.

03.02.2017

Preiskampf bei Deutschlands größten Drogeriemärkten: Marktführer dm kauft Schnäppchen bei Rossmann und verkauft sie an seine Kunden weiter. Der Konkurrent revanchiert sich mit einem Einkaufsverbot. Am Ende könnten alle verlieren, warnen Verbraucherschützer.

03.02.2017

Der auf seine Aufspaltung zusteuernde Handelskonzern Metro hat im Weihnachtsquartal weniger Gewinn eingefahren. Das auf die Anteilseigner entfallende Nettoergebnis ging zwischen Oktober und Dezember von 549 Millionen Euro im Vorjahr auf 200 Millionen Euro zurück.

03.02.2017