Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wirtschaft Leckere, kleine Kunstwerke in der Schumann-Straße
Nachrichten Wirtschaft Leckere, kleine Kunstwerke in der Schumann-Straße
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:03 07.11.2018
Mmmm: Birnentörtchen aus 100 Prozent Birne, Schokoladen-Savarin und Kaffee-Törtchen mit kaltem Hund (von links) ... "Kaum in Torte zu fassen", steht auf Flyern, in Bilderrahmen und auf Werbekärtchen: Die Unplugged-Patisserie "Hart & Herzlich" in der Georg-Schumann-Straße ist lukullischer Anlaufpunkt der besonderen Art. Was Konditormeister Niclas Wendler (26, links) und Koch Mirko Klug (31) an Törtchen und Pralinen zaubern, das zergeht im wahrsten Sinne auf der Zunge. Foto: Volkmar Heinz / volkmar@heinz-report.de Quelle: Volkmar Heinz
Leipzig

Es sind kleine Kunstwerke, die in der Vitrine der Patisserie „Hart & Herzlich“ die Blicke der Eintretenden auf sich ziehen: Pralinen in ungewöhnlichen Formen, behutsam dekorierte Törtchen, Savarine, also alkoholgetränkte Küchlein… Deutlich über dem Herkömmlichen liegen aber auch die Preise für die winzigen Stücke, deren Schöpfer mit „Patisserie unplugged“ werben, also mit ursprünglicher Handarbeit. Das Konzept, Außergewöhnliches zu bieten, geht offenbar auf.

Authentische Leidenschaft

Im Sommer 2017 eröffneten Konditormeister Niclas Wendler (26) und Koch Mirko Klug (31) ihre Backstube mit angeschlossenem Café in der Georg-Schumann-Straße 130. Nachdem das erste Geschäftsjahr abgelaufen war, zogen sie Bilanz: „Klasse statt Masse kommt bei den Kunden an“, so Mirko Klug. „Ebenso wissen sie die regionale Herkunft vieler Zutaten zu schätzen und das monatlich neue Sortiment. Beispielsweise verwenden wir nur im Sommer Erdbeeren. Aber das Wichtigste ist wohl, dass wir beide – wir erledigen von der Buchhaltung über die eigentliche Produktion bis zum Putzen alles selbst – unsere Leidenschaft authentisch rüberbringen.“ Das Duo hat keine Agentur, die in seinem Namen spricht, wohl aber ein Netzwerk aus Freunden, die sich für dessen Bekanntheit ins Zeug werfen. Die Web-Auftritte, die Folder auf dem Tresen, das Ambiente des Cafés, alles ist aus einem Guss. In den sozialen Netzen sind beide für ihr Unternehmen unterwegs. „Und wer sich nicht erklären kann, wie unsere Preise entstehen, den lassen wir, wenn es der Andrang erlaubt, auch mal hinter die Kulissen schauen“, so Wendler.

Beste Bewertungen im Internet

Unterm Strich ein paar Fakten, die den rasanten Start belegen: Die bisher rund 200 Onlinebewertungen bewegen sich zwischen 5 von 5 bei Facebook und TripAdvisor sowie 4,9 von 5 bei Google. Rund 1600 Naschkatzen verfolgen das Patisserie-Geschehen über ein Facebook-Abo, 1300 über eins bei Instagram. Die Reichweite, also die Anzahl individueller Nutzer, welche die veröffentlichten Inhalte gesehen haben, erhöhte sich seit Oktober 2017 um rund 2000 auf 6000 monatlich. Auch in Leipzigs Spitzengastronomie, unter anderem dem Hotel „Fürstenhof“, werden „Hart & Herzlich“-Kreationen serviert. Und letztlich nicht zu vergessen der Umsatz, der im ersten Geschäftsjahr deutlich über dem Plan lag.

Handwerks-Sonderpreis stößt auf große Resonanz

Deshalb haben sich Niclas Wendler und Mirko Klug mit ihrem Konzept um den Leipziger Marketingpreis 2018 beworben, einen Preis, den der Marketing-Club Leipzig seit 2013 jährlich ausschreibt. Seit drei Jahren gehört dazu auch der Preis „Bestes Marketing im Handwerk“. „Wir freuen uns, dass auch dieser Sonderpreis viele Bewerber gefunden hat“, so Uwe Teichert, der als Vizepräsident des Marketing-Clubs Leipzig den Hut für den Wettbewerb auf hat. „Zwar sagen uns die kleinen Betriebe oft, sie hätten aktuell genug Kundschaft. Aber Marketing ist ja nicht nur Werbung für ein Produkt oder eine Dienstleistung; es ist die Außendarstellung einer Firma insgesamt. Das sollte im Auge behalten, wer auch für potentielle Mitarbeiter interessant sein oder sich auf eine schlechtere Konjunktur vorbereiten will.“

Abgabeschluss für die Bewerbungen zum Leipziger Marketingpreis 2018 ist der 11. November. Infos: www.marketingpreis-leipzig.de

Von Marlis Heinz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die „Wirtschaftsweisen“ sagen Deutschland ein deutlich schwächeres Wachstum voraus. Um die Konjunktur anzukurbeln, haben sie einige Vorschläge.

07.11.2018

Lars Klingbeil möchte Arbeitnehmern Zeit für Dinge zurückgeben, „zu denen sie sonst nicht kommen“. Die Idee des SPD-Manns: Mit jedem Jahr Berufstätigkeit erhält der Arbeitnehmer Anspruch auf eine bezahlte Auszeit von einem Monat. Wer die angesparte Zeit einlöst, erhält jeden Monat einen Ausgleich.

07.11.2018

Deutschland und Europa sind Flixbus nicht genug. Die Firma mit den grünen Bussen breitet sich nun auch in den Vereinigten Staaten aus. Doch der Markt gilt als schwierig.

07.11.2018