Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Libor-Skandal: DSW beharrt auf Sonderprüfung bei Deutscher Bank

Banken Libor-Skandal: DSW beharrt auf Sonderprüfung bei Deutscher Bank

Nach Bekanntwerden der Bafin-Vorwürfe zu Zinsmanipulationen (Libor) droht der Deutschen Bank Ungemach von Aktionärsseite. "Der Bafin-Bericht ist eine Steilvorlage für uns", sagte der Vizepräsident der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW), Klaus Nieding, der Deutschen Presse-Agentur in Frankfurt.

Voriger Artikel
Bundesbank sieht Konjunkturbelebung in Deutschland
Nächster Artikel
Unilever drängt auf Ende des Preiskampfs im deutschen Einzelhandel

Im Zusamenhang mit dem Libor-Skandal soll nun ein Sonderprüfer die Deutsche Bank durchleuchten.

Quelle: Arne Dedert/Archiv

Frankfurt/Main. t. "Jetzt erst Recht hat unser Antrag auf Sonderprüfung Erfolgschancen."

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) wirft vier amtierenden Vorständen und zwei weiteren Top-Managern der Bank vor, sie seien ihren Kontrollpflichten nicht ausreichend nachgekommen und hätten Aufseher bei der Aufarbeitung der Libor-Affäre unvollständig und zum Teil unzutreffend informiert. Den bereits im Mai fertiggestellten Untersuchungsbericht der Behörde hatte das "Wall Street Journal" am Freitag im Internet öffentlich gemacht.

Über Jahre manipulierten einzelne Händler etlicher Großbanken Zinssätze, um daraus Profit für eigene Geschäfte zu schlagen. Denn der Libor gibt an, zu welchem Zins sich Banken gegenseitig Geld leihen. Daran sind Finanzprodukte in Billionenhöhe gekoppelt.

Die Anlegerschützer wollen von einem unabhängigen, externen Prüfer untersuchen lassen, ob die Rückstellungen der Deutschen Bank für laufende Rechtsverfahren und drohende Vergleichszahlungen ausreichend sind. Zudem soll festgestellt werden, ob die neuen internen Kontrollmechanismen genügen, um Skandale wie etwa die Manipulation von Referenzzinssätzen (Libor, Euribor) künftig auszuschließen.

Die Sonderprüfung will die DSW vor Gericht durchsetzen, nachdem es bei der Hauptversammlung im Mai dafür keine Mehrheit gab. Der Antrag soll laut Nieding voraussichtlich im Laufe dieser Woche eingereicht werden.

Die Deutsche Bank hatte am Freitag zu dem Bafin-Bericht erklärt: "Es wäre unangemessen, zum jetzigen Zeitpunkt Schlussfolgerungen hinsichtlich des Verhaltens der Bank oder einzelner Personen zu ziehen."

Der Bericht enthalte Aussagen, die aus dem Zusammenhang gerissen seien, zudem habe die Bank zahlreiche der geäußerten Bedenken wegen mangelnder Kontrollen inzwischen behoben und arbeite an weiteren Verbesserungen.

Grundsätzlich sehe sich das Institut in seiner Einschätzung bestätigt, wonach kein heutiges oder früheres Mitglied des Vorstands oder des erweiterten Vorstands Mitarbeiter angewiesen habe, die Zinssätze zu manipulieren. Zudem habe kein Top-Manager von den Verfehlungen vor Juni 2011 Kenntnis gehabt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft
DAX
Chart
DAX 11.035,00 +2,41%
TecDAX 1.729,50 +1,71%
EUR/USD 1,0756 +0,36%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

THYSSENKRUPP 23,57 +6,88%
CONTINENTAL 179,65 +4,52%
VOLKSWAGEN VZ 126,50 +4,08%
RWE ST 11,72 -2,26%
FMC 74,12 -1,04%
FRESENIUS... 68,26 -0,54%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 159,95%
Crocodile Capital MF 122,39%
Stabilitas GOLD+RE AF 113,23%
Fidelity Funds Glo AF 91,70%
Morgan Stanley Inv AF 91,29%

mehr

  • Jetzt einschalten!

    Begeistern Sie Ihre Kunden mit Ihren eigenen Angeboten & Informationen auf großen Bildschirmen – spielend einfach mit der LVZ Mediabox. mehr

  • Unsere Empfehlung

    Kein Display? Kein Problem! Von 22 bis 55 Zoll - mit unseren Mediabox-Komplettsystemen bieten wir Ihnen immer die individuell passende Lösung an. mehr

  • Top Preis

    Sie besitzen bereits einen Display? Mit der LVZ Mediabox steuern Sie ihre individuelle Sendeschleife bequem über das Internet. mehr

  • Sie bestimmen das Programm

    Individuell und aktuell: Ihre Informationen, Angebote und Aktionen sowie News der LVZ und von N24 auf der LVZ Mediabox mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr