Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wirtschaft Mathias Döpfner verlängert Vertrag bei Springer um fünf Jahre
Nachrichten Wirtschaft Mathias Döpfner verlängert Vertrag bei Springer um fünf Jahre
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:05 12.02.2016
Mathias Döpfner ist seit 1998 für das Unternehmen Springer tätig. Er begann seine Karriere dort als Chefredakteur der «Welt». Quelle: Stephanie Pilick
Anzeige
Berlin

"Fünf Jahre Verlängerung! Aufsichtsrat erneuert Verträge von Mathias Döpfner & Julian Deutz; 4er Vorstandsteam bleibt langfristig stabil" hieß es dort. Zum vierköpfigen Vorstand gehören außerdem Andreas Wiele und Jan Bayer, deren Verträge weiterlaufen, wie ein Sprecher des Unternehmens erläuterte.

Döpfner ist seit 1998 für das Unternehmen tätig. Er begann seine Karriere dort als Chefredakteur der "Welt". Vorstandsmitglied ist der promovierte Musikwissenschaftler seit Juli 2000, seit Januar 2002 Vorstandsvorsitzender der Axel Springer SE. Bleibt Döpfner bis Vertragsende, käme er dann auf mehr als 20 Jahre in dieser Position. Zuvor hatte "Handelsblatt Online" mit Berufung auf Unternehmenskreise über die Vertragsverlängerung berichtet.

Die ursprünglich geplante Änderung der Rechtsform von der Gesellschaft in eine Kommanditgesellschaft auf Aktien (KGaA) verwarf der Springer-Vorstand am Freitag. Das sei nach Auffassung des Unternehmens und seiner Mehrheitsgesellschafterin Friede Springer die bessere Alternative "für die langfristige Entwicklung des Unternehmens und dessen Attraktivität am Kapitalmarkt", teilte das Medienhaus mit.

Ursprünglich sollte die Rechtsform geändert werden, um den Einfluss von Friede Springer zu sichern. Bei Kapitalerhöhungen sollte der Einfluss der Axel Springer Gesellschaft für Publizistik als Mehrheitseigentümer erhalten bleiben. Hinter der Gesellschaft stehen Friede Springer sowie zwei Enkel des 1985 gestorbenen Verlegers Axel Springer. Außerdem hält Frau Springer weitere persönliche Anteile.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am Ende einer turbulenten Woche an der Frankfurter Börse steigen die Kurse. Vor allem die zuletzt arg gebeutelten Bankwerte legen zu. Die Frage ist nur: Ist die Erholung von Dauer?

12.02.2016

Nach der Manipulationsaffäre bei Volkswagen wird über Konsequenzen für die ganze Branche diskutiert - denn Emissionswerte stehen seit längerem in der Kritik. EU-weit sollen die Abgaswerte künftig im Straßenverkehr gemessen werden.

12.02.2016

Kann durch Beschränkungen bei Barzahlungen die Finanzierung von Terroraktionen erschwert werden? Einige EU-Finanzminister halten dies für möglich. Nun ist Brüssel am Zug.

12.02.2016
Anzeige