Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wirtschaft Mehrheit der Deutschen "arbeitet um zu leben"
Nachrichten Wirtschaft Mehrheit der Deutschen "arbeitet um zu leben"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:19 19.01.2016
In punkto Arbeitsklima gaben 77 Prozent der Befragten an, dieses sei «gut», «sehr gut» oder «ausgezeichnet». Quelle: Sven Hoppe/dpa
Anzeige

Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Yougov in Köln, die am Dienstag veröffentlicht wurde. Den Satz "Ich arbeite um zu leben" unterschreiben demnach 93 Prozent der Befragten, während nur eine Minderheit "lebt um zu arbeiten." Fast ebenso vielen (90 Prozent) ist ein sicherer Arbeitsplatz wichtiger als die Karriere in Form von beruflichem Weiterkommen.

In punkto Arbeitsklima gaben 77 Prozent der Befragten an, dieses sei "gut", "sehr gut" oder "ausgezeichnet". Etwa 60 Prozent der Befragten bewerten auch das Gleichgewicht zwischen Arbeit und Privatleben (Work-Life-Balance) mit diesen Kategorien. Dabei sind Beschäftigte im Öffentlichen Dienst zufriedener mit ihrer Work-Life-Balance als Angestellte in privaten Firmen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der frühere FBI-Chef Louis Freeh soll VW nach Medien-Informationen in der Abgas-Affäre in den USA helfen. Ein VW-Sprecher wollte sich dazu am Montagabend nicht äußern: "Das sind Spekulationen, die wir nicht kommentieren.

19.01.2016

Der Internationale Währungsfonds (IWF) stellt in London seine aktuelle Prognose für die Weltwirtschaft vor. Experten sehen Risiken vor allen in Entwicklungs- und Schwellenländern wie Brasilien und Russland.

19.01.2016

Die Sanktionen gegen den Iran sind aufgehoben, das ölreiche Land darf wieder Rohstoffe exportieren. Doch für den Markt ist das kein gutes Signal - die Preise rutschen immer weiter in den Keller.

18.01.2016
Anzeige