Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Mercedes-Benz holt weiter auf

Auto Mercedes-Benz holt weiter auf

Der Kampf um die Krone unter den Oberklasse-Heretellern wird immer spannender. Größter Gewinner war zuletzt der Autobauer Daimler, der den Absatz von Autos der Marke Mercedes-Benz im zweistelligen Prozentbereich steigerte und damit die Lücke zum Münchener Erzrivalen BMW und der VW-Tochter Audi deutlich verringern konnte.

Voriger Artikel
Plus nur durch Wertpapier-Verkäufe: EnBW-Ergebnis eher mau
Nächster Artikel
Allianz schreibt Millionen wegen Auflösung der Hypo Alpe Adria ab

Auch der Absatz-Boom beim Mini hat BMW im April geholfen.

Quelle: BMW

München. e.

Bis Ende April betrug der Abstand zum Branchenprimus BMW nur noch rund 23 000 Autos - vor einem Jahr lagen die Münchener zu diesem Zeitpunkt noch rund 62 000 Autos vor den Stuttgartern.

Zudem gerät Audi mit einem Abstand von jetzt rund 13 000 Autos Vorsprung wieder in die Schlagdistanz von Mercedes-Benz. Die Daimler-Tochter konnte zuletzt nach eher mageren Jahren wieder deutlich aufholen.

Noch-BMW-Chef Norbert Reithofer hatte vergangene Woche gesagt, dass er davon ausgeht, dass die Münchener auch in diesem Jahr die Nummer eins unter den Premiumherstellern bleiben. 2014 hatte BMW den Absatz um 9,5 Prozent auf 1,8 Millionen Autos der Kernmarke gesteigert.

Die Münchener lagen damit weiter deutlich vor der Konkurrenz, büßten dabei aber schon einen Teil des Vorsprungs ein. Audi verkaufte im vergangenen Jahr 1,74 Millionen Fahrzeuge (plus 10,5 Prozent) - der Mercedes-Benz-Absatz sprang um 13,5 Prozent auf 1,65 Millionen nach oben.

In den ersten vier Monaten konnte Mercedes-Benz das Absatztempo halten und erhöhte die Zahl der verkauften Autos um 13,9 Prozent auf knapp 578 000 Stück. Bei BMW zog der Absatz bis Ende April um 5,5 Prozent auf etwas mehr als 600 000 an. Das geringste Wachstum verzeichnete Audi - hier lag das Plus bei 5,2 Prozent auf gut 591 000 Autos. Alle drei Anbieter haben sich zum Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2020 der weltweit größte Hersteller von sogenannten Premiumautos zu sein.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft
DAX
Chart
DAX 10.529,50 +0,15%
TecDAX 1.687,00 +0,03%
EUR/USD 1,0579 -0,88%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

DT. TELEKOM 14,69 +0,71%
BAYER 87,21 +0,71%
HEID. CEMENT 83,50 +0,67%
DT. BANK 14,73 -1,98%
VOLKSWAGEN VZ 118,37 -0,71%
LUFTHANSA 12,14 -0,50%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Bakersteel Global AF 166,72%
Structured Solutio AF 154,79%
Stabilitas PACIFIC AF 142,96%
AXA IM Fixed Incom RF 139,36%
Polar Capital Fund AF 103,07%

mehr

  • Jetzt einschalten!

    Begeistern Sie Ihre Kunden mit Ihren eigenen Angeboten & Informationen auf großen Bildschirmen – spielend einfach mit der LVZ Mediabox. mehr

  • Unsere Empfehlung

    Kein Display? Kein Problem! Von 22 bis 55 Zoll - mit unseren Mediabox-Komplettsystemen bieten wir Ihnen immer die individuell passende Lösung an. mehr

  • Top Preis

    Sie besitzen bereits einen Display? Mit der LVZ Mediabox steuern Sie ihre individuelle Sendeschleife bequem über das Internet. mehr

  • Sie bestimmen das Programm

    Individuell und aktuell: Ihre Informationen, Angebote und Aktionen sowie News der LVZ und von N24 auf der LVZ Mediabox mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr