Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wirtschaft Mit Elvis-Tolle und Pferdeschwanz – der etwas andere Friseur in Leipzig
Nachrichten Wirtschaft Mit Elvis-Tolle und Pferdeschwanz – der etwas andere Friseur in Leipzig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:01 08.11.2018
Einen 1950er-Haarschnitt? Bei Stefanie Feiler (40) in ihrem Szene-Friseur-Geschäft RockHairBella in der Karl-Liebknecht-Straße kann man den bekommen ... Foto: Volkmar Heinz / volkmar@heinz-report.de Quelle: Volkmar Heinz
Leipzig

Aus dem Lautsprecher tönt die Geschichte von Speedy Gonzales. Von einem Plattencover lächelt Elvis in seinen besten Jahren. Pink und türkis die Wände, dunkelrot die Kunststofffassade des Tresens, auf dem ein Ständer Pomade-Döschen präsentiert…

Tolle Tollen statt 08/15

Dieser Friseursalon ist anders, nicht stylish, sondern stilvoll; nämlich bis ins Detail im Stil der Fünfziger. Die Idee, ihrem Laden ein Thema zu geben, entwickelte Inhaberin Stefanie Feiler schon zu dessen Gründung im Jahre 2012. Die heute 40-jährige Meisterin hatte keine Lust mehr, in den ewig gleichen Filialen großer Ketten zu arbeiten. „Es gab für mich nur zwei Lösungen: den Beruf aufgeben oder etwas ganz Eigenes zu machen. An meinem Handwerk hing ich viel zu sehr – also plante ich das Eigene. Aber auch da wäre es sinnlos gewesen einen 08/15-Salon zu etablieren. Es sollte etwas sein, womit ich mich ganz und gar identifizieren kann.“ Und da sie sich in der Rockabilly-Szene wohlfühlt, diesen speziellen Rock ’n’ Roll mag, die athletischen Tänze, die wippenden Röcke, die tollen Tollen und fliegenden Pferdeschwänze, war ein Thema gefunden. Und ein Name für den neuen Salon in der Karl-Liebknecht-Straße 108: Rockhairbella. Mit diesem Konzept bewirbt sich Stefanie Feiler um den „Sonderpreis Handwerk“, den der Marketing-Club Leipzig im Rahmen des Wettbewerbs um den Marketing-Preis 2018 ausgeschrieben hat.

Ein Drittel der Kunden will 50er-Frisuren

Einen Plan B, der die Rückkehr zum Gewöhnlichen offenhielt, hatte die Neugründerin vor sechs Jahren nicht. „Es musste einfach klappen. Und es hat geklappt. Etwa ein Drittel meiner Kunden kommt, um sich eine spezielle 50-er-Jahre-Frisur machen zu lassen, Bräute vor einer Fifties-Hochzeit und Rock ’n’ Roll-Tanzpaare zum Beispiel. Auch Leute aus der alternativen Szene unseres Viertels schauen gern mal rein. Und der Rest mag einfach die lockere Atmosphäre im Geschäft.“ Selbst Mitstreiter scheint dieses Klima anzuziehen; aus dem Gründungs-Doppel ist inzwischen ein sechsköpfiges Team geworden. Zwei Auszubildende trieb ebenfalls ihr Rockabilly-Fieber in den Betrieb.

Elvis- und Johnny-Cash-Kopien sind gefragt

Wer nun allerdings vermutet, das Geschehen bei Rockhairbella sei eine einzige rockige Party fernab allen Handwerks, der irrt. „Wir müssen hier raffinierte Techniken beherrschen, die im alltäglichen Geschäft verloren gegangen sind“, erzählt die Gründerin. „Stabile Frisuren stecken, Wasserwellen legen oder einen ganz bestimmten Haarschnitt kopieren, den von Elvis oder Johnny Cash zum Beispiel. Insofern konservieren wir auch ein bisschen die alte Frisierkunst.“

Team holt sich Inspiration auf Festivals

Auch das Marketing des Salons ist speziell: Natürlich ist Rockhairbella ganz zeitgemäß im Netz unterwegs – www.rockhairbella.de – aber immer angemessen in den 50er-Jahre-Bonbonfarben. Und vor allem ist das Team in der Szene heimisch, holt sich Inspirationen auf Festivals, frisiert auf Veranstaltungen. Ergebnis: Der Umsatz steigt über alle Pläne. Manche Stammkunden reisen bis zu 100 Kilometer in den Leipziger Süden.

Marketingclub sortiert Starterfeld nach Unternehmensgrößen

Auf die Idee, dass sich der Betrieb mit diesem Konzept und dessen Vermarktung um den Marketing-Preis bewerben könnte, kam übrigens die Handwerkskammer, die mit dem Marketing-Club Leipzig zusammenarbeitet. „Das bringt uns ein buntes Spektrum an Bewerbern“, so Uwe Teichert, der Vizepräsident des Clubs. „Sie reichen vom Zwei-Mann-Betrieb, der alles Marketing eigenhändig macht, bis zu so großen Unternehmen wie den LVB mit ihrer neuen Schwarzfahrer-Aktion. Deshalb haben wir das Starterfeld auch nach Unternehmensgrößen sortiert.“ Abgabeschluss für die Bewerbungen zum Leipziger Marketingpreis 2018 ist der 11. November. Infos: www.marketingpreis-leipzig.de

Von Marlis Heinz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Autofahrer müssen derzeit tief in die Tasche greifen. Die hohen Preise sieht der ADAC allerdings weder durch das Wetter noch durch Lieferengpässe gerechtfertigt.

08.11.2018

Trotz politisch schwieriger Zeiten wollen Deutschland und Russland in Wirtschaftsfragen enger zusammenrücken. Vor allem bei Rohstoffen können sich beide Länder ergänzen. An der Verständigung hapert es aber noch.

08.11.2018

Weniger Kontrollen, aber immer mehr Verstöße gegen den Mindestlohn. Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) schlägt nun Alarm und fordern deutlich mehr Kontrollen.

07.11.2018