Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Neue Post-Warnstreiks ab Dienstag

Tarife Neue Post-Warnstreiks ab Dienstag

Im Tarifkonflikt um kürzere Arbeitszeiten bei der Post drohen schon an diesem Dienstag neue Warnstreiks. Die Post demonstrierte aber Gelassenheit: Bisher hätten sich die Auswirkungen für die Kunden in Grenzen gehalten, sagte ein Sprecher.

Voriger Artikel
Opel steigert Absatz auch im April
Nächster Artikel
Minister Schmidt gegen Extra-Grenzwerte bei Öko-Lebensmitteln

Das bleibt liegen: Die Post-Beschäftigten wollen weiter streiken.

Quelle: Malte Christians/Archiv

Bonn/Berlin. Die Gewerkschaft Verdi kündigte am Montag "zeitlich befristete Arbeitsniederlegungen" ab Dienstag an, ohne weitere Details zu nennen.

"Die Deutsche Post muss endlich ein verhandlungsfähiges Angebot vorlegen", forderte die Verdi-Verhandlungsführerin Andrea Kocsis. Die vierte Tarifrunde war am Samstag ergebnislos abgebrochen worden. Die nächste Verhandlungsrunde findet am 20. und 21. Mai in Königswinter bei Bonn statt.

Die Post hatte unter anderem angeboten, den Kündigungsschutz um drei Jahre bis Ende 2018 zu verlängern, weitere Erholungszeiten und den 24. und 31. Dezember wieder als arbeitsfreie Tage einzuführen. Daraus ergibt sich nach Rechnung der Post insgesamt eine Stunde weniger Wochenarbeitszeit bei vollem Lohnausgleich. Die Gewerkschaft fordert eine Arbeitszeitverkürzung von 38,5 auf 36 Stunden ebenfalls bei vollem Lohnausgleich.

Der Tarifkonflikt läuft seit Mitte März. Warnstreiks gab es auch nach den vorherigen drei Tarifrunden. Nach Angaben eines Postsprechers hatten sich die Auswirkungen aber bisher in Grenzen gehalten. Maximal 10 Prozent der Sendungen seien einen Tag verspätet zugestellt worden. Von den 130 000 Tarifangestellten hätten nur bis zu 10 000 mitgemacht. Außerdem habe die Post noch rund 38 000 Beamte, die von dem Konflikt nicht betroffen sind.

Hintergrund ist die Gründung von 49 regionalen Gesellschaften in der Paketzustellung. Die Post beschäftigt in diesen Unternehmen mehr als 6000 Menschen. Bezahlt werden sie aber nicht nach dem Haustarif, sondern nach den niedrigeren regionalen Tarifen des Speditions- und Logistikgewerbes. Verdi sieht in dem Aufbau eines zweiten Paketzustellernetzes einen Verstoß gegen tarifvertragliche Vereinbarungen, was die Post strikt zurückweist.

Verdi fordert neben der Arbeitszeitverkürzung 5,5 Prozent mehr Geld. Das hatte die Post prompt als realitätsfern und unfinanzierbar zurückgewiesen. Sie will erst das Thema Arbeitszeiten klären, bevor es um das Geld geht.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft
DAX
Chart
DAX 10.529,50 -0,04%
TecDAX 1.687,00 -0,51%
EUR/USD 1,0673 +0,12%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

DT. TELEKOM 14,69 +0,71%
BAYER 87,21 +0,71%
HEID. CEMENT 83,50 +0,67%
DT. BANK 14,73 -1,98%
VOLKSWAGEN VZ 118,37 -0,71%
LUFTHANSA 12,14 -0,50%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Bakersteel Global AF 158,73%
Structured Solutio AF 154,97%
Stabilitas PACIFIC AF 151,07%
AXA IM Fixed Incom RF 141,93%
Crocodile Capital MF 122,39%

mehr

  • Jetzt einschalten!

    Begeistern Sie Ihre Kunden mit Ihren eigenen Angeboten & Informationen auf großen Bildschirmen – spielend einfach mit der LVZ Mediabox. mehr

  • Unsere Empfehlung

    Kein Display? Kein Problem! Von 22 bis 55 Zoll - mit unseren Mediabox-Komplettsystemen bieten wir Ihnen immer die individuell passende Lösung an. mehr

  • Top Preis

    Sie besitzen bereits einen Display? Mit der LVZ Mediabox steuern Sie ihre individuelle Sendeschleife bequem über das Internet. mehr

  • Sie bestimmen das Programm

    Individuell und aktuell: Ihre Informationen, Angebote und Aktionen sowie News der LVZ und von N24 auf der LVZ Mediabox mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr