Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wirtschaft Niederlande verdienen mit ABN-Amro-Börsengang 3,3 Milliarden Euro
Nachrichten Wirtschaft Niederlande verdienen mit ABN-Amro-Börsengang 3,3 Milliarden Euro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:49 20.11.2015
Der Börsengang von ABN Amro soll den Niederlanden mehr als 3 Milliarden Euro bringen. Quelle: Rick Nedersigt
Anzeige
Amsterdam

Acht Jahre nach der Verstaatlichung ist die niederländische Bank ABN Amro an die Börse zurückgekehrt. Das Geldhaus startete erfolgreich auf dem Parkett in Amsterdam.

Der erste Kurs von ABN Amro lag bei 18,18 Euro - ein Plus von 2,42 Prozent gegenüber dem Ausgabepreis von 17,75 Euro je Aktie. In der Spitze waren die Papiere des in der Finanzkrise verstaatlichten Instituts bis auf 18,325 Euro geklettert.

Der Börsengang spült den Niederlanden rund 3,3 Milliarden Euro in die Staatskasse. Inklusive Mehrzuteilungsoption will der Staat knapp ein Viertel seiner Anteile abgeben. Der Ausgabepreise bewertet die Bank mit 16,7 Milliarden Euro.

Der Staat hatte die ABN Amro 2008 für 17 Milliarden Euro aufgekauft und weitere fünf Milliarden in deren Sanierung gesteckt. Die Bank konzentriert sich inzwischen größtenteils auf den Heimatmarkt.

Ob die Niederlande die Investitionen mit dem Börsengang zurück verdienen können, ist noch unsicher. Die restlichen Anteile der Bank sollen schrittweise in den kommenden Jahren an die Börse gebracht werden.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Niedrige Hypothekenzinsen und eine hohe Nachfrage geben dem Wohnungsbau in Deutschland weiter Auftrieb. Von Januar bis September 2015 wurde bundesweit der Bau von 222 800 Wohnungen genehmigt.

20.11.2015

Juristisch gehen Taxifahrer bundesweit gegen günstige Fahrtenvermittlungen der Daimler-Tochter myTaxi vor. Nun plant die Stuttgarter Taxi-Zentrale ein eigenes Angebot für Smartphones und Tablets.

19.11.2015

Am Freitag kommt erneut der VW-Aufsichtsrat in Wolfsburg zusammen. Die öffentliche Aufklärung des weltweiten Abgas-Skandals läuft unterdessen noch immer nur scheibchenweise. In den USA sparen Umweltbehörden deshalb nicht mit Drohungen.

19.11.2015
Anzeige