Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
OECD sieht weniger Schwung für Konjunktur

OECD OECD sieht weniger Schwung für Konjunktur

Die OECD hat ihre Wirtschaftsprognose nach dem schwachen Jahresauftakt gesenkt, rechnet aber weiter mit einer schrittweisen Belebung der Welt-Konjunktur. Experten der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) sagen für 2015 ein globales Wachstum von 3,1 Prozent voraus.

Voriger Artikel
Konjunkturabkühlung: Güterverkehr auf der Schiene rückläufig
Nächster Artikel
EZB lässt Leitzins auf Rekordtief

Das Logo der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung OECD.

Quelle: Britta Pedersen

Paris. Das ist ein halber Prozentpunkt weniger als noch im November erwartet. "Das Tempo der Erholung bleibt schwach, und die Investitionen müssen erst noch abheben", sagte OECD-Generalsekretär Angel Gurría in Paris.

Etwas positiver fällt dagegen der Blick auf Deutschland und das Wirtschaftssorgenkind Eurozone aus: Dort hob der Industrieländerclub seine Vorhersagen wie erwartet an. Für das kommende Jahr ist er sogar optimistischer als die Bundesregierung und die EU-Kommission.

So soll die deutsche Wirtschaft in diesem Jahr trotz der Wachstumsdelle im Winter um 1,8 Prozent zulegen, getragen von höheren Investitionen, mehr Staatsausgaben und konsumfreudigen Bürgern. Für 2016 rechnen die Fachleute dann mit einem Plus von 2,4 Prozent. Berlin ging in seiner Frühjahrsprognose noch von ebenfalls 1,8 Prozent aus, auch viele Wirtschaftswissenschaftler sind vorsichtiger. Erstmals seit einem halben Jahr hatte sich das Ifo-Geschäftsklima im Mai eingetrübt.

Die Senkung des weltweiten Ausblicks führte OECD-Chefökonomin Catherine Mann auf den überraschend miesen Jahresauftakt vor allem in den USA zurück, "das schlechteste Quartal seit der Krise". Dies sei aber vorübergehend. Doch auch wenn der Konjunkturmotor nun an Fahrt gewinnen soll, halten die Autoren die Lage nicht für zufriedenstellend.

Unternehmen scheuten weiterhin vor Investitionen zurück, weil sie nicht sicher seien, ob der Aufschwung anhält. Und Regierungen schöben Infrastruktur-Investitionen auf die lange Bank. "In den meisten Ländern haben sie sogar die Vorteile sehr niedriger Zinsen und niedriger Ölpreise, aber das Investment hat nicht reagiert", sagte OECD-Generalsekretär Gurría.

Es deutet sich aber ein Lichtblick an: Im kommenden Jahr sei in den Industrieländern ein deutliches Investitionsplus zu erwarten, heißt es im Bericht. Auch deshalb geht die Prognose von einem weltweiten Wachstum von 3,8 Prozent aus, das sich somit Ende 2016 langsam dem langfristigen Niveau von vor der Krise nähern würde - mit den entsprechenden positiven Folgen für den Arbeitsmarkt. "Das wird die Weltwirtschaft auf Reisegeschwindigkeit bringen", so Gurrías Hoffnung.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft
DAX
Chart
DAX 11.236,50 +0,29%
TecDAX 1.756,50 +0,18%
EUR/USD 1,0562 ±0,00%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

FMC 77,20 +3,47%
FRESENIUS... 69,87 +2,31%
BEIERSDORF 78,43 +1,86%
DT. BANK 17,32 -3,34%
THYSSENKRUPP 23,48 -2,44%
INFINEON 16,20 -1,12%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 170,60%
Crocodile Capital MF 121,61%
Polar Capital Fund AF 106,75%
Fidelity Funds Glo AF 100,02%
Morgan Stanley Inv AF 96,13%

mehr

  • Jetzt einschalten!

    Begeistern Sie Ihre Kunden mit Ihren eigenen Angeboten & Informationen auf großen Bildschirmen – spielend einfach mit der LVZ Mediabox. mehr

  • Unsere Empfehlung

    Kein Display? Kein Problem! Von 22 bis 55 Zoll - mit unseren Mediabox-Komplettsystemen bieten wir Ihnen immer die individuell passende Lösung an. mehr

  • Top Preis

    Sie besitzen bereits einen Display? Mit der LVZ Mediabox steuern Sie ihre individuelle Sendeschleife bequem über das Internet. mehr

  • Sie bestimmen das Programm

    Individuell und aktuell: Ihre Informationen, Angebote und Aktionen sowie News der LVZ und von N24 auf der LVZ Mediabox mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr