Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 19 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Obama kommt zur Eröffnung der Hannover Messe

Industrie Obama kommt zur Eröffnung der Hannover Messe

US-Präsident Obama kommt 2016 wieder nach Deutschland: In Hannover eröffnet er die weltgrößte Industrieschau. Die Sicherheitsmaßnahmen werden schärfer sein als 2013. Damals war Russlands Präsident Putin beim Eröffnungs-Rundgang von halbnackten Frauen bestürmt worden.

Voriger Artikel
Industrie warnt vor übertriebenen Kohleausstiegsplänen
Nächster Artikel
Verbraucherzentralen: Intransparenz bei digitalen Preisen

Die Sicherheitsvorkehrungen sollen deutlich besser sein als beim Besuch Wladimir Putins, der 2013 beim Rundgang mit Merkel von Femen-Aktivistinnen angegangen worden war.

Quelle: Julian Stratenschulte

Hannover. Barack Obama besucht zum fünften mal als US-Präsident Deutschland. Am 24. April 2016 will er zusammen mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) die weltgrößte Industrieschau Hannover Messe eröffnen. Die USA sind 2016 das Partnerland der Messe.

Ob der US-Präsident noch weitere Stationen in Deutschland absolvieren wird, war am Donnerstag weder in Berlin noch in Washington zu erfahren.

Die Sicherheitsvorkehrungen bei der Messe werden so hoch sein wie nie zuvor. "Obama ist der Staatsgast mit den höchsten Sicherheitsanforderungen", sagte der Pressesprecher der Hannover Messe, Onuora Ogbukagu. Die Maßnahmen würden in enger Abstimmung mit der Leibgarde des US-Präsidenten (Secret Service) und dem Bundeskriminalamt (BKA) entsprechend umgesetzt.

Der Aufwand werde noch größer sein als beim Besuch des russischen Präsidenten Wladimir Putin, der 2013 beim Rundgang mit Merkel über die Hannover Messe von halbnackten Femen-Aktivistinnen angegangen worden war. Die fünf Frauen waren damals erst von Leibwächtern gestoppt worden.

Obama war 2015 beim G7-Gipfel in Elmau, 2013 besuchte er Berlin, 2009 war er zunächst beim Nato-Gipfel in Baden-Baden und Kehl und einige Wochen später in Sachsen und Rheinland-Pfalz. 2008 hatte Obama, noch als Kandidat für das Präsidentenamt, vor der Berliner Siegessäule gesprochen.

Obama kommt nach Hannover, weil die Vereinigten Staaten 2016 erstmals Partnerland der Messe sind. Der Präsident wolle Amerikas Erfindergeist unterstreichen und für Investitionen in den USA werben, hieß es in einer Mitteilung des Weißen Hauses.

Nach der Eröffnung der Messe am 24. April abends wird Obama nach bisheriger Planung auch am 25. April mit Merkel den traditionellen Rundgang über das Gelände absolvieren. Dabei soll die Messe bereits für normale Besucher geöffnet sein, sagte Sprecher Ogbukagu. "Wir wollen den reinen Messeverlauf möglichst wenig beeinträchtigen."

Die US-Regierung erhofft sich von dem Besuch auch Fortschritte bei den Verhandlungen um das transatlantische Freihandelsabkommen TTIP. Das auf beiden Seiten des Atlantiks umstrittene TTIP-Abkommen soll möglichst noch vor Obamas Ausscheiden aus dem Weißen Haus im Januar 2017 abgeschlossen sein.

Hannovers Oberbürgermeister Stefan Schostok (SPD) sagte, der Besuch sei ein Zeichen für die herausragende Bedeutung der Hannover Messe. "Und er würdigt die besondere Qualität der Beziehungen zwischen Deutschland und den USA." Die Industriemesse sei eine große Chance, die transatlantischen Wirtschaftsbeziehungen intensiv auszubauen. "Auch auf den Standort Hannover bezogen erhoffen wir uns den weiteren Ausbau der wirtschaftlichen Beziehungen."

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft
DAX
Chart
DAX 10.538,50 -0,47%
TecDAX 1.722,50 -0,04%
EUR/USD 1,1171 -0,13%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

INFINEON 15,13 +0,96%
BAYER 96,79 +0,80%
FRESENIUS... 65,55 +0,58%
E.ON 8,19 -0,58%
DAIMLER 61,05 -0,22%
THYSSENKRUPP 21,08 -0,16%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
AXA IM Fixed Incom RF 206,66%
Structured Solutio AF 129,17%
Morgan Stanley Inv AF 127,55%
Crocodile Capital MF 126,32%
BTS Funds (Lux) Ga AF 120,62%

mehr

  • Jetzt einschalten!

    Begeistern Sie Ihre Kunden mit Ihren eigenen Angeboten & Informationen auf großen Bildschirmen – spielend einfach mit der LVZ Mediabox. mehr

  • Unsere Empfehlung

    Kein Display? Kein Problem! Von 22 bis 55 Zoll - mit unseren Mediabox-Komplettsystemen bieten wir Ihnen immer die individuell passende Lösung an. mehr

  • Top Preis

    Sie besitzen bereits einen Display? Mit der LVZ Mediabox steuern Sie ihre individuelle Sendeschleife bequem über das Internet. mehr

  • Sie bestimmen das Programm

    Individuell und aktuell: Ihre Informationen, Angebote und Aktionen sowie News der LVZ und von N24 auf der LVZ Mediabox mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr