Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 3 ° Sprühregen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Ölpreise fallen nach starken US-Rohöllagerbeständen weiter

Energie Ölpreise fallen nach starken US-Rohöllagerbeständen weiter

Die Ölpreise sind am Mittwoch nach überraschend großen US-Lagerbeständen erneut unter Druck geraten. Besonders stark fiel bis zum späten Nachmittag der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im Oktober.

Voriger Artikel
IFA: Elektronik-Branche baut auf Aufschwung durch Vernetzung
Nächster Artikel
Nissan steckt 136 Millionen Euro in britisches Werk

Die Ölpreise sind am Mittwoch nach überraschend großen US-Lagerbeständen erneut gesunken. Der Preis für ein Barrel der Nordseesorte Brent fiel auf 48,90 US-Dollar. Das sind 66 Cent weniger als am Dienstag.

Quelle: Larry W. Smith

New York/London/Wien. Der Preis sank um 1,27 Dollar auf 44,16 Dollar. Zwischenzeitlich war er sogar unter die Marke von 44 Dollar gesunken. Der Preis für ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent fiel auf 48,90 US-Dollar. Das waren 66 Cent weniger als am Dienstag.

Verantwortlich für die Rückgänge waren unerwartet große Rohöllagerbestände in den USA. Sie weisen auf ein großes Angebot am Ölmarkt hin und drücken dadurch die Preise nach unten. Die Bestände seien um 4,7 Millionen auf 455,4 Millionen Barrel (je 159 Liter) geklettert, hatte das Energieministerium am Nachmittag mitgeteilt. Volkswirte hatten nur einen Anstieg um 0,9 Millionen Barrel erwartet.

"Die Achterbahnfahrt bei den Ölpreisen hält an", kommentierten die Analysten der Commerzbank. Einem Preisanstieg um mehr als 25 Prozent innerhalb von drei Handelstagen war bereits am Dienstag ein starker Rückgang gefolgt. "Verlässliche Vorhersagen über die kurzfristige Preisentwicklung sind daher im Augenblick kaum zu treffen."

Der Preis für Rohöl der Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) ist gestiegen. Das Opec-Sekretariat meldete am Mittwoch, dass der Korbpreis der Ölsorten des Kartells am Dienstag bei 47,77 US-Dollar pro Barrel gelegen habe. Das waren 76 Cent mehr als am Montag. Die Opec berechnet ihren Korbpreis auf Basis der zwölf wichtigsten Sorten des Kartells.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft
DAX
Chart
DAX 11.192,50 +0,12%
TecDAX 1.734,50 +0,09%
EUR/USD 1,0607 -0,06%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

DT. BANK 17,92 +3,37%
BAYER 93,10 +2,99%
THYSSENKRUPP 24,07 +2,11%
RWE ST 11,19 -4,51%
E.ON 6,35 -2,02%
MÜNCH. RÜCK 175,60 -1,04%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 165,03%
Crocodile Capital MF 122,39%
Stabilitas GOLD+RE AF 111,00%
Polar Capital Fund AF 103,34%
Fidelity Funds Glo AF 92,98%

mehr

  • Jetzt einschalten!

    Begeistern Sie Ihre Kunden mit Ihren eigenen Angeboten & Informationen auf großen Bildschirmen – spielend einfach mit der LVZ Mediabox. mehr

  • Unsere Empfehlung

    Kein Display? Kein Problem! Von 22 bis 55 Zoll - mit unseren Mediabox-Komplettsystemen bieten wir Ihnen immer die individuell passende Lösung an. mehr

  • Top Preis

    Sie besitzen bereits einen Display? Mit der LVZ Mediabox steuern Sie ihre individuelle Sendeschleife bequem über das Internet. mehr

  • Sie bestimmen das Programm

    Individuell und aktuell: Ihre Informationen, Angebote und Aktionen sowie News der LVZ und von N24 auf der LVZ Mediabox mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr