Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wirtschaft Ölpreise im Plus - Opec dürfte Förderziel konstant halten
Nachrichten Wirtschaft Ölpreise im Plus - Opec dürfte Förderziel konstant halten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:55 05.06.2015
Hauptsitz der Organisation Erdöl exportierender Länder (OPEC) in Wien. Hier findet das Halbjahrestreffen der Organisation statt. Quelle: Helmut Fohringer
Anzeige
Singapur

Das waren 20 Cent mehr als am Donnerstag. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um neun Cent auf 58,09 Dollar.

Am Vormittag treffen sich die Ölminister der zwölf Opec-Länder, um über ihre Rohöl-Förderung zu beraten. Es wird erwartet, dass die verabredete Produktionsmenge nicht verändert wird. Damit würde das Kartell seiner - innerhalb der Opec strittigen - Strategie treubleiben, Marktanteile gegen aufstrebende Produzenten wie die amerikanische Fracking-Industrie zu verteidigen.

Die tatsächliche Produktion der zwölf Länder liegt deutlich höher als die vereinbarte Fördermenge von 30 Millionen Barrel pro Tag. Auch die Nachfrage nach Opec-Rohöl wird überschritten.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Berliner Innensenator Frank Henkel (CDU) muss an heute im Untersuchungsausschuss zu den Problemen am neuen Hauptstadtflughafen aussagen. Henkel sitzt seit Ende 2011 im Aufsichtsrat der landeseigenen Flughafengesellschaft.

05.06.2015

Das Gezerre um Griechenland und der weiter starke Euro haben den deutschen Aktienmarkt nach unten gedrückt. Der Dax war zwar am Nachmittag kurz ins Plus gedreht, weil sich der Internationale Währungsfonds für eine spätere Leitzinserhöhung in den USA ausgesprochen hatte.

04.06.2015

Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat die US-Notenbank aufgerufen, ihre geplante Zinserhöhung auf das kommende Jahr zu verschieben. Das Risiko, die globale Wirtschaft mit einer vorzeitigen Anhebung in Probleme zu stürzen, sei derzeit zu groß, heißt es in einem Bericht von IWF-Experten nach Beratungen mit der US-Regierung.

04.06.2015
Anzeige