Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wirtschaft Optiker erwarten gutes Geschäft
Nachrichten Wirtschaft Optiker erwarten gutes Geschäft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:52 15.01.2016
Anzeige
München

löse erwirtschafte die Branche im Ausland, sagte der Vorstandsvorsitzende Josef May zum Auftakt der Optikmesse Opti am Freitag in München. Insbesondere in Asien nimmt die Kurzsichtigkeit rapide zu und immer mehr Menschen brauchen eine Sehhilfe. In Deutschland tragen mehr als 40 Millionen Menschen eine Brille und rund drei Millionen Kontaktlinsen.

Auf der Opti, die nach Angaben der Veranstalter das wichtigste Treffen der Optikbranche in Deutschland ist, zeigen bis zum 17. Januar rund 570 Aussteller ihre Neuheiten. Bei den Brillengestellen liegt neben farbigem Kunststoff auch wieder Metall im Trend.

"Die Farbe Gold wird gerade bei jüngeren Käufern zum Thema werden", sagt May. Gezeigt werden auf der Messe auch maßgefertigte Brillengestelle aus dem 3D-Drucker. Das hessische Unternehmen Framelapp stellt einen Scanner vor, der die Nasenform und andere Merkmale des Gesichts erfasst, um damit eine passgenaue Brille zu drucken.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

5000 Euro Anschubfinanzierung pro Elektroauto - das würde den Staat nach Angaben von Wirtschaftsminister Gabriel zwei Milliarden Euro kosten. Bis 2020 sei das machbar, meint der Vizekanzler. Doch die Startschwierigkeiten für E-Fahrzeuge bleiben vorerst groß.

15.01.2016

Die Deutschen stecken wieder mehr Geld in Aktien. Doch ausgerechnet im Sommer geht es an den Börsen abwärts. Das hat Folgen - zumindest kurzfristig.

15.01.2016

Der Weltwährungsfonds setzt hohe Hürden für eine Beteiligung am griechischen Rettungsprogramm. Rasche Entscheidungen dazu stehen aber nicht an. Die Proteste gegen die Rentenreform in dem Krisenland gehen weiter.

15.01.2016
Anzeige