Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wirtschaft "Panama Papers": Mossack Fonseca verlässt drei Steueroasen
Nachrichten Wirtschaft "Panama Papers": Mossack Fonseca verlässt drei Steueroasen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:56 29.05.2016
Hauptquartier von Mossack Fonseca in Panama City. Foto: Alejandro Bolivar
Anzeige
Panama-Stadt

Die Büros auf den Inseln Jersey und Isle of Man sowie in Gibraltar würden "mit großem Bedauern" nach 20 Jahren geschlossen, gab die im Mittelpunkt der Enthüllungen stehende Firma am Samstag über ihre Twitter-Seite bekannt. Die Kanzlei werde allen ihren Kunden aber weiter dienen. Einem Bericht des britischen "Guardian" zufolge wurde als Grund für den Schritt eine Strategie zur Konsolidierung des Büro-Netzwerkes von Mossack Fonseca genannt.

Die "Süddeutsche Zeitung" und ein Konsortium internationaler Medien hatten Anfang April über die Existenz von Zehntausenden Briefkastenfirmen berichtet, in denen Politiker, Prominente und Sportler aus aller Welt ihr Vermögen geparkt haben sollen. Die Enthüllungen waren durch ein Datenleck bei der in Panama ansässigen Kanzlei Mossack Fonseca möglich geworden.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mehr Geld für die Metaller, die Bauarbeiter - und bald auch für die Menschen in der Chemie-Industrie? Für rund eine halbe Million Beschäftigte in der Branche wird nun neu verhandelt.

29.05.2016

Die Erwartungen der Bauern an den "Milchgipfel" am Montag sind groß. Wie lassen sich Überproduktion und Preisverfall bekämpfen? Vorschläge für eine neue Steuer stoßen auf Skepsis. Die Opposition macht Druck.

28.05.2016

Großbritannien zählt zu den wichtigen Märkten für Maschinen "Made in Germany". Die deutsche Schlüsselindustrie blickt daher mit Sorge auf das näherrückende Referendum über den Verbleib des Landes in der EU.

28.05.2016
Anzeige