Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Plus nur durch Wertpapier-Verkäufe: EnBW-Ergebnis eher mau

Energie Plus nur durch Wertpapier-Verkäufe: EnBW-Ergebnis eher mau

Der Karlsruher Energiekonzern EnBW hat seinen Gewinn im ersten Quartal deutlich steigern können - allerdings nur wegen des Verkaufs von Wertpapieren. Unabhängig von diesem Sondereffekt machten die niedrigen Großhandels-Strompreise und das schwierige Erzeugungsgeschäft Deutschlands drittgrößtem Versorger weiter zu schaffen.

Voriger Artikel
Warnstreiks bei der Post in Mitteldeutschland: Zustellung laut Gewerkschaft gestört
Nächster Artikel
Mercedes-Benz holt weiter auf

Für das Gesamtjahr erwartet EnBW ein Betriebsergebnis unter dem Vorjahreswert.

Quelle: Uli Deck

Karlsruhe. n.

EnBW verbuchte zwischen Januar und März nach Angaben vom Dienstag unterm Strich ein Ergebnis von 684,1 Millionen Euro. Vor einem Jahr waren es noch lediglich 294,7 Millionen Euro gewesen.

Zugleich schrumpfte aber das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen um 2,3 Prozent auf 727,9 Millionen Euro. Der Umsatz wuchs um 4,6 Prozent auf knapp 5,9 Milliarden Euro.

Ausgerechnet im wichtigen Geschäftsfeld der erneuerbaren Energien musste EnBW einen Gewinnrückgang um 16,9 Prozent auf 35,5 Millionen Euro hinnehmen. Verantwortlich dafür seien niedrige Strompreise für die Erzeugung aus Wasserkraft. Dies sei aber nur eine vorübergehende Entwicklung, hieß es.

Durch Strom aus dem gerade in Betrieb genommenen Offshore-Windpark "EnBW Baltic 2" in der Ostsee und durch Windkraftanlagen an Land solle im Verlauf des Jahres eine Steigerung von mindestens 20 Prozent im Segment der Erneuerbaren erreicht werden. Berichte, wonach EnBW einen Teil der insolventen Windenergie-Firma Prokon übernehmen will, kommentierte das Unternehmen auch am Dienstag nicht.

Für das Gesamtjahr erwarten die Karlsruher unverändert ein Betriebsergebnis, das um bis zu fünf Prozent unter dem Wert des Vorjahres von rund 2,17 Milliarden Euro liegen dürfte. Auch für die einzelnen Geschäftsfelder bleibt die Prognose unverändert.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft
DAX
Chart
DAX 10.986,50 +1,96%
TecDAX 1.719,00 +1,09%
EUR/USD 1,0755 +0,36%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

THYSSENKRUPP 23,42 +6,23%
CONTINENTAL 179,07 +4,18%
VOLKSWAGEN VZ 126,45 +4,04%
RWE ST 11,57 -3,46%
FMC 73,76 -1,52%
MERCK 91,67 -1,44%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 159,95%
Crocodile Capital MF 122,39%
Stabilitas GOLD+RE AF 113,23%
Fidelity Funds Glo AF 91,70%
Morgan Stanley Inv AF 91,29%

mehr

  • Jetzt einschalten!

    Begeistern Sie Ihre Kunden mit Ihren eigenen Angeboten & Informationen auf großen Bildschirmen – spielend einfach mit der LVZ Mediabox. mehr

  • Unsere Empfehlung

    Kein Display? Kein Problem! Von 22 bis 55 Zoll - mit unseren Mediabox-Komplettsystemen bieten wir Ihnen immer die individuell passende Lösung an. mehr

  • Top Preis

    Sie besitzen bereits einen Display? Mit der LVZ Mediabox steuern Sie ihre individuelle Sendeschleife bequem über das Internet. mehr

  • Sie bestimmen das Programm

    Individuell und aktuell: Ihre Informationen, Angebote und Aktionen sowie News der LVZ und von N24 auf der LVZ Mediabox mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr