Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wirtschaft Porsche SE zurück in den schwarzen Zahlen
Nachrichten Wirtschaft Porsche SE zurück in den schwarzen Zahlen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:34 07.06.2016
Das Unternehmen hält 52,2 Prozent der Stimmrechte an VW. Quelle: Franziska Kraufmann/Archiv
Anzeige
Stuttgart

Auch im ersten Quartal 2015 hatte es zwar ein Plus von 870 Millionen Euro gegeben - doch im späteren Verlauf des Jahres steuerte auch die Porsche SE (PSE) wegen der VW-Abgaskrise in die roten Zahlen. Im Gesamtjahr 2015 fiel damit ein Minus von 273 Millionen Euro an, der erste Verlust seit langem.

Das Unternehmen hält 52,2 Prozent der Stimmrechte an VW, die Sport- und Geländewagen-Produktion der Porsche AG wiederum ist als Tochter dem VW-Konzern untergeordnet. Die Porsche SE ist traditionell ein dicker Dividendenbringer für die Familien Porsche und Piëch. Für das Gesamtjahr 2016 hatte PSE-Chef Hans Dieter Pötsch Ende April einen Korridor von 1,4 bis 2,4 Milliarden Euro als Gewinnziel ausgegeben, an dem die PSE laut Meldung von Dienstag weiterhin festhält.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Übernahme der Nordic-Werften durch die malaysische Genting-Gruppe hat die Schiffbaubranche in Mecklenburg-Vorpommern in Aufbruchstimmung versetzt. "Dahinter stecken viele Aufträge für Kreuzfahrtschiffe", sagte Christian Schmoll, Geschäftsführer der Rostocker Werft Tamsen Maritim.

07.06.2016

Der Fahrdienst-Vermittler Uber gibt sich wieder als Löser von Verkehrsproblemen in der Stadt. Statt Privatleuten als Chauffeure stehen nun gemeinsame Fahrten im Fokus.

07.06.2016

Die Chefin der US-Notenbank Federal Reserve, Janet Yellen, hat in der Diskussion über eine mögliche baldige Anhebung des Leitzinses leicht auf die Bremse getreten.

06.06.2016
Anzeige