Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wirtschaft RWE startet Aufspaltung - "Wir verschaffen uns Rückenwind"
Nachrichten Wirtschaft RWE startet Aufspaltung - "Wir verschaffen uns Rückenwind"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:54 01.04.2016
Der abstürzende Strompreis hat die Gewinne des Energieriesen RWE in den vergangenen Jahren pulverisiert. Quelle: Roland Weihrauch
Anzeige
Essen

"Mit der Neuausrichtung verschaffen wir uns den nötigen Rückenwind", schrieb Terium. "Der heutige Tag markiert den Startpunkt für zwei starke Unternehmensgruppen unter einem Dach."

In der neuen Gesellschaft RWE International SE werden ab sofort die Erneuerbaren Energien, das Netz- und Vertriebsgeschäft konzentriert. Zum Beginn wechselten gut 3000 Mitarbeiter in das neue Unternehmen. Ihre Arbeitskonditionen blieben dabei gleich, sagte eine RWE-Sprecherin. Am Ende des Umstellungsprozesses soll die Zukunftsgesellschaft mit rund 40 000 Mitarbeitern zwei Drittel der RWE-Belegschaft umfassen.

Die Kraftwerke und der Energiehandel bleiben bei der alten RWE-AG, die auch die Mehrheit an der Zukunftstochter behalten will. Der abstürzende Strompreis hatte die Gewinne des Energieriesen in den vergangenen Jahren pulverisiert. Mit der Umstrukturierung will RWE seine "alte" und die erneuerbare "neue" Energiewelt besser trennen und hofft auf zusätzliche Investitionsmittel aus einem Börsengang der RWE International.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Stimmung unter den Managern der japanischen Großindustrie ist alles andere als rosig. Der starke Yen und Chinas Konjunktur bereiten Kopfschmerzen. Besserung ist nicht in Sicht. Das könnte den Druck auf die Zentralbank erhöhen, die geldpolitischen Zügel weiter zu lockern.

01.04.2016

Der Fast-Food-Konzern McDonald's will seine Geschäfte in Asien kräftig ausbauen. In den nächsten zehn Jahren sollen in China, Hongkong und Südkorea 1500 neue Schnellrestaurants entstehen, kündigte das US-Unternehmen an.

01.04.2016

Der chinesische Telekommunikationsriese Huawei hat seinen Gewinn 2015 kräftig steigern können. Unter anderem dank einer starken Nachfrage nach Smartphones legte der Nettogewinn um 33 Prozent auf 36,9 Milliarden Yuan (5,02 Milliarden Euro) zu, teilte das Unternehmen mit.

01.04.2016
Anzeige