Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wirtschaft Rückruf für Apfelschorle: Flasche kann platzen
Nachrichten Wirtschaft Rückruf für Apfelschorle: Flasche kann platzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:29 19.10.2016
Edeka startet Rückruf: Bestimmte Flaschen mit Apfelschorle der Marke „Gut & Günstig“ können platzen Quelle: dpa
Anzeige
Hamburg

Der Rückruf gilt nur für die Apfelschorle der Marke „Gut & Günstig“, betroffen sind ausschließlich Halbliterflaschen mit den Mindesthaltbarkeitsdaten 21.02.17 und 01.03.17. Wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte, wurde das Getränk vor allem in Filialen von Marktkauf und Edeka verkauft.

Es könne nicht ausgeschlossen werden, dass während der Herstellung Flaschen mit Hefen verunreinigt wurden, erklärte ein Edeka-Sprecher. Der von Hefen verursachte Gärungsprozess könne zu einem Druckaufbau in der Plastik-Flasche (PET) und zur Eintrübung des Getränks führen. Dieses könne unter ungünstigen Bedingungen die Flasche platzen lassen, wodurch eine Verletzungsgefahr bestehe. Aufgeblähte Flaschen sollten keinesfalls geöffnet, sondern umgehend vorsichtig entsorgt werden, empfahl das Unternehmen.

Kunden sollen auch ohne Vorlage des Kassenbons den Kaufpreis erstattet bekommen. Die Schorle sei von der Urstromquelle GmbH & Co. KG hergestellt worden.

Von dpa/afp/RND/wer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Wirtschaft Fragen und Antworten zum EuGH-Urteil - Werden Medikamente jetzt billiger?

Ein wegweisendes Urteil des Europäischen Gerichtshofs wirbelt den deutschen Apothekenmarkt auf: Die Richter haben die deutsche Medikamenten-Preisbindung für unzulässig erklärt. Was folgt daraus für den Verbraucher?

19.10.2016

Der Milliarden-Vergleich von VW im US-Rechtsstreit um manipulierte Abgastests scheint auf gutem Wege, doch der zuständige Richter hat sich noch etwas Bedenkzeit erbeten. Eine finale Entscheidung soll bis nächsten Dienstag fallen.

18.10.2016

Digitale Erpressung hat sich zum Boomgeschäft für Cyberkriminelle entwickelt. Nach einer Umfrage der Allianz für Cybersicherheit hat jedes dritte Unternehmen in Deutschland bereits Erfahrungen mit der tückischen Lösegeldsoftware Ransomware gemacht.

18.10.2016
Anzeige