Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wirtschaft Schäuble: Keine Grundlage mehr für Verhandlungen mit Athen
Nachrichten Wirtschaft Schäuble: Keine Grundlage mehr für Verhandlungen mit Athen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:36 27.06.2015
Anzeige
Brüssel

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) sieht nach der Ankündigung einer griechischen Volksabstimmung über das Paket keine Grundlage mehr für weitere Verhandlungen mit Athen. Die griechische Regierung habe einseitig die Verhandlungen beendet, jetzt müsse gesehen werden, was daraus folge, sagte Schäuble am Samstag in Brüssel vor Beratungen der Euro-Finanzminister.

„Die Verhandlungen sind ja offenbar für beendet erklärt worden durch Herrn Tsipras, wenn ich ihn richtig verstanden habe.“ Es gebe daher keine Grundlage für weitere Verhandlungen. Keiner der Euro-Kollegen sehe irgendeine Möglichkeit, was jetzt noch gemacht werden könne. „Wir müssen natürlich jetzt schauen, wie die Lage ist.“ Das Programm ende am 30. Juni.

Die Lage der griechischen Banken sei bekannt. Aber das sei Sache der griechischen Regierung und der Europäischen Zentralbank (EZB).

Gemäß einer mitternächtlichen Ankündigung von Alexis Tsipras soll nun das griechische Volk entscheiden, ob das Land das von den Gläubigern vorgeschlagene, von ihm selbst aber abgelehnte acht Milliarden schwere Sparprogramm umsetzen soll oder nicht. Die Abstimmung ist für Sonntag, 5. Juli, geplant. Aber schon am Dienstag zuvor endet das laufende Hilfsprogramm für das von der Pleite bedrohte Land.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Raucher müssen sich von Mittwoch an auf höhere Preise für Drehtabak einstellen. Der Preis für einen 30-Gramm-Beutel Feinschnitt steige ab Juli um durchschnittlich 30 Cent auf fünf Euro, kündigte das Hamburger Traditionsunternehmen Reemtsma an.

27.06.2015

Sparer sollen auch in turbulenten Zeiten keine Angst um ihr Geld haben. Der Notgroschen auf dem Konto ist ab Anfang Juli besser vor dem Verlust bei Bankenpleiten geschützt.

27.06.2015

Die Zeit der extrem billigen Finanzierung von Wohneigentum scheint vorüber. Lange haben sinkende Bauzinsen den Kauf des Eigenheims trotz anziehender Immobilienpreise sehr attraktiv gemacht.

27.06.2015
Anzeige