Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wirtschaft Schuldenuhr läuft erstmals rückwärts
Nachrichten Wirtschaft Schuldenuhr läuft erstmals rückwärts
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:43 22.12.2017
Weniger Schulden: Die berühmte Berliner Uhr wird ab Januar 2018 erstmals rückwärts laufen. Quelle: dpa
Berlin

Die öffentliche Schuldenuhr des Bundes der Steuerzahler wird nach einem Medienbericht ab Jahresanfang 2018 erstmals in ihrem 22-jährigen Bestehen rückwärts laufen. Auslöser sei der soeben vom Statistischen Bundesamt vermeldete Rückgang der Gesamtverschuldung des Staates im zurückliegenden Jahr um 2,9 Prozent auf noch 1,93 Billionen Euro, sagte der Präsident des Verbandes, Reiner Holznagel, der „Saarbrücker Zeitung“.

Die derzeitige positive Entwicklung bedeute aber keine Entwarnung. „Der Rückgang der Verschuldung ist nicht auf eine aktive Politik zurückzuführen, sondern auf das Wirtschaftswachstum, die Steuermehreinnahmen und niedrige Zinsen“, warnte Holznagel. Im Fall einer Zinswende hätten die Finanzminister von Bund und Ländern ein großes Problem. „Schon jetzt beträgt die Zinslast im Bundeshaushalt jedes Jahr fast 20 Milliarden Euro.“

Von RND/dpa/sag

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Waffen im Gesamtwert von 428 Millionen Euro: die Bundesregierung hat im Jahr 2017 6,8 Prozent mehr Rüstungsexporte nach Ägypten genehmigt. Auch die Exporte in andere Länder stiegen an.

22.12.2017

Die Paracelsus-Kliniken sind zahlungsunfähig. Beim Amtsgericht Osnabrück sei ein Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung gestellt worden, teilte die Paracelsus-Kliniken Deutschland GmbH mit. Die roten Zahlen liegen nach Unternehmensangaben im zweistelligen Millionenbereich.

21.12.2017

Nach der Verurteilung folgt die Kündigung: VW hat den Manager Oliver S. entlassen. Das berichtet die „Bild am Sonntag“. Vor zwei Wochen verurteilte ein US-Gericht ihn wegen vorsätzlicher Täuschung im Abgas-Skandal zu sieben Jahren Gefängnis.

21.12.2017