Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 3 ° stark bewölkt

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Schwacher Euro, hohe Nachfrage: BMW wächst kräftig

Auto Schwacher Euro, hohe Nachfrage: BMW wächst kräftig

Der Autobauer BMW eilt von Rekord zu Rekord. Im ersten Quartal legte der Audi- und Daimler-Konkurrent bei Absatz, Umsatz und operativem Gewinn kräftig zu. Neben einer hohen Nachfrage und einem starken Wachstum in den wichtigsten Regionen wie China, Westeuropa und den USA profitierten die Münchner auch vom schwachen Euro.

Voriger Artikel
Sektkellerei Henkell setzt auf anziehenden Heimatmarkt
Nächster Artikel
Allianz-Aktionäre verabschieden Chef Diekmann mit Lob

Das BMW-Logo vor dem Verwaltungsgebäude des Konzerns in München.

Quelle: Sven Hoppe

München. o. Der Umsatz kletterte in den ersten drei Monaten des Jahres um 15 Prozent auf 20,9 Milliarden Euro, wie der Konzern mitteilte. Vor Zinsen und Steuern stieg der Gewinn um ein Fünftel auf 2,52 Milliarden Euro.

Wegen Kosten aus der Absicherung gegen Preisschwankungen beim Einkauf von Rohstoffen fiel der Anstieg beim Überschuss allerdings weniger stark aus. Unter dem Strich blieben im ersten Quartal mit 1,52 Milliarden Euro vier Prozent mehr als vor einem Jahr übrig. Der scheidende Vorstandschef Norbert Reithofer bestätigte die Konzernprognose für das laufende Jahr. Demnach sollen Auslieferungen und Ergebnis solide auf neue Bestmarken steigen - es wäre das sechste Rekordjahr in Folge.

Für das Kerngeschäft - dem Verkauf von Autos - ist Reithofer sogar etwas optimistischer als zuletzt. Wegen des schwachen Euro soll der Umsatz hier jetzt deutlich steigen. Bislang hatte BMW einen soliden - sprich einen mittleren bis hohen einstelligen - Anstieg in Aussicht gestellt. Im ersten Quartal wuchs der Umsatz der Sparte um 14,1 Prozent auf 18,9 Milliarden Euro. Neben den positiven Folgen des schwachen Euro, durch den der umgerechnete Umsatz in Ländern wie den USA höher ausfällt, erwartet Reithofer Rückenwind durch neue Modelle.

"Wir sind gut ins neue Jahr gestartet", sagte Reithofer, der das Zepter bei der Hauptversammlung in der kommenden Woche an den bisherigen Produktionsvorstand Harald Krüger weiterreicht. BMW profitiere davon, nicht zu abhängig von einer Region zu sein. So könnten die Probleme in Russland und die erwartete Abschwächung der Wachstumsdynamik in China durch ein starkes Geschäft in den USA und Westeuropa ausgeglichen werden.

An der Börse wurden die Zahlen und der Ausblick positiv aufgenommen. Die Aktie, die sich in den vergangenen Jahren ohnehin stark entwickelt hat, gewann in der Spitze bis zu zwei Prozent. DZ-Bank-Experte Michael Punzet lobte vor allem die starke Entwicklung des operativen Gewinns im Automobilbereich. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) der Sparte zog um 13,5 Prozent auf 1,8 Milliarden Euro an.

Die Profitabilität der Sparte blieb daher überraschend stabil: BMW verdiente vor Zinsen und Steuern 9,50 Euro je 100 Euro Umsatz. Hier hatten Experten wegen der Kosten unter anderem für den Anlauf einer neuen Produktionsplattform mit einem Rückgang gerechnet. Die Münchener liegen damit in puncto Gewinnmarge weiter auf dem Niveau der Erzrivalen Audi und Daimler. Beim Absatz von Premiumautos wollen die Münchener auch in diesem Jahr trotz eines zuletzt rasanten Wachstums der Daimler-Marke Mercedes-Benz die Nase vorne behalten.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft
DAX
Chart
DAX 11.195,00 +0,14%
TecDAX 1.735,00 +0,12%
EUR/USD 1,0613 -0,00%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

DT. BANK 17,92 +3,37%
BAYER 93,10 +2,99%
THYSSENKRUPP 24,07 +2,11%
RWE ST 11,19 -4,51%
E.ON 6,35 -2,02%
MÜNCH. RÜCK 175,60 -1,04%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 165,03%
Crocodile Capital MF 122,39%
Stabilitas GOLD+RE AF 111,00%
Polar Capital Fund AF 103,34%
Fidelity Funds Glo AF 92,98%

mehr

  • Jetzt einschalten!

    Begeistern Sie Ihre Kunden mit Ihren eigenen Angeboten & Informationen auf großen Bildschirmen – spielend einfach mit der LVZ Mediabox. mehr

  • Unsere Empfehlung

    Kein Display? Kein Problem! Von 22 bis 55 Zoll - mit unseren Mediabox-Komplettsystemen bieten wir Ihnen immer die individuell passende Lösung an. mehr

  • Top Preis

    Sie besitzen bereits einen Display? Mit der LVZ Mediabox steuern Sie ihre individuelle Sendeschleife bequem über das Internet. mehr

  • Sie bestimmen das Programm

    Individuell und aktuell: Ihre Informationen, Angebote und Aktionen sowie News der LVZ und von N24 auf der LVZ Mediabox mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr