Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wirtschaft Siemens erwartet mehr Gegenwind
Nachrichten Wirtschaft Siemens erwartet mehr Gegenwind
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:01 10.11.2016
Der Elektrokonzern Siemens hat in München seine Jahresbilanz vorgelegt – und ein Umsatzplus von fünf Prozent präsentiert. Quelle: dpa
Anzeige
München

Der Elektrokonzern Siemens stellt sich nach einem guten Geschäftsjahr auf zunehmenden Gegenwind ein. Die Umsätze dürften 2016/17 (30. September) nur gering zulegen, teilte das Unternehmen mit. Für den Gewinn peilt Siemens eine Spanne von rund 5,8 bis 6,1 Milliarden Euro an. Dabei will der Konzern auch von Kostensenkungen profitieren.

Das abgelaufene Jahr sei eines der besten in der Unternehmensgeschichte gewesen, berichtete Vorstandschef Joe Kaeser. Nun werde man weiter mit voller Konzentration an der Umsetzung des Unternehmensprogramms „Vision 2020“ arbeiten, mit dem Siemens wachstumsstärker und schlagkräftiger gemacht werden soll.

„Neues Spiel“ beginnt für Siemens-Chef

Im vergangenen Geschäftsjahr schafften die Münchner ein Umsatzplus um fünf Prozent auf 79,6 Milliarden Euro. Der Auftragseingang legte um 5 Prozent auf 86,5 Milliarden Euro zu. Nach Steuern verdiente das Unternehmen 5,6 Milliarden Euro. Der Vorjahreswert von 7,4 Milliarden Euro hatte noch Milliardenerlöse aus dem Verkauf des Siemens-Anteils am Hausgerätehersteller BSH an Bosch sowie der Hörgerätesparte enthalten.

Kaeser hatte die Prognose angesichts des guten Geschäftsverlaufs im vergangenen Jahr zwei Mal angehoben. Zuletzt hatte Kaeser erklärt, dass die Bäume nicht in den Himmel wachsen und im neuen Geschäftsjahr ein „neues Spiel“ beginne.

Analysten gehen davon aus, dass sich etwa der Auftragseingang des Elektrokonzerns etwas abschwächt. Im abgeschlossenen Geschäftsjahr profitierte der Konzern nicht nur von milliardenschweren Kraftwerksaufträgen, sondern auch von Kostensenkungen im Zuge des radikalen Konzernumbaus.

Von dpa/RND/zys

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine US-Anwaltskanzlei hat eine Sammelklage gegen Audi eingereicht. Hintergrund sind Berichte über eine neue Betrugssoftware. Die klagende US-Kanzlei spricht von einer „schamlosen Missachtung von Umweltvorschriften“.

10.11.2016

Der Energieriese Eon hat alte Kraftwerke abgespalten. Hohe Abschreibungen drücken den Konzern nun tief in die roten Zahlen. Jetzt soll ein Sparprogramm kommen – mit bisher unbekannten Folgen für Tausende Mitarbeiter.

09.11.2016

Die indische Regierung hat alle Bargeldnoten im Wert von mehr als 100 Rupien (1,35 Euro) in der Nacht für ungültig erklärt. Mit dem radikalen Schritt soll die Korruption bekämpft werden. Alle Banken bleiben am Mittwoch geschlossen.

09.11.2016
Anzeige