Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wirtschaft Studie: Viele Beschäftige erhalten kein Urlaubsgeld
Nachrichten Wirtschaft Studie: Viele Beschäftige erhalten kein Urlaubsgeld
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:50 02.06.2015
Von den Beschäftigten mit einem Monatsverdienst unter 1000 Euro erhalten nur 17 Prozent ein Urlaubsgeld. Quelle: Felix Kästle/Archiv
Anzeige
Düsseldorf

Danach können sich nur 43 Prozent der Arbeitnehmer zu den Ferien über Extra-Geld für die "schönsten Wochen des Jahres" freuen, wobei es große Unterschiede nach Geschlecht, Region und Einkommen gibt.

Männer erhalten der Umfrage zufolge deutlich häufiger Urlaubsgeld als Frauen. Im Westen wird öfter gezahlt als im Osten, in Kleinbetrieben seltener als in größeren Unternehmen. Und auch das Einkommen spielt eine Rolle: Von den Beschäftigten mit einem Monatsverdienst unter 1000 Euro erhalten nur 17 Prozent ein Urlaubsgeld, von den Beschäftigten mit einem Gehalt zwischen 5000 und 6000 Euro dagegen gut die Hälfte.

Laut WSI schwanken die tariflich vereinbarten Urlaubsgelder in diesem Jahr in der mittleren Vergütungsgruppe zwischen 155 und 2270 Euro.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mehrere große deutsche Textilkonzerne haben sich dem von der Bundesregierung ins Leben gerufenen Bündnis für Sozial- und Umweltstandards in ausländischen Produktionsstätten angeschlossen.

02.06.2015

Der wegen defekter Airbags in die Kritik geratene Autozulieferer Takata hat weitere Maßnahmen zur Krisenbewältigung versprochen. Künftig solle bei den Airbags auf die Verwendung von Ammoniumnitrat verzichtet werden, teilte das japanische Unternehmen am Montag (Ortszeit) in Washington mit.

02.06.2015

Die Welthafenkonferenz des Fachverbandes IAPH wird heute in Hamburg offiziell eröffnet. Rund 700 Vertreter von Hafenbehörden, Verbänden und Unternehmen sind in der Hansestadt zusammengekommen, um über Probleme und Herausforderungen in ihrer Branche zu diskutieren.

02.06.2015
Anzeige