Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wirtschaft Toyota stellt Diesel-Produktion ein
Nachrichten Wirtschaft Toyota stellt Diesel-Produktion ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:03 06.03.2018
Toyota will noch in diesem Jahr die Produktion von Personenwagen mit Dieselmotoren einstellen. Quelle: dpa
Anzeige
Genf/Tokio

Der japanische Autoriese Toyota zieht sich wegen der sinkenden Diesel-Nachfrage noch in diesem Jahr ganz aus der Produktion dieses Antriebs für Personenwagen zurück. Das kündigte der Konzern am Rande des Genfer Automobilsalons an. Dieselmotoren würden 2018 im gesamten Pkw-Angebot auslaufen, hieß es. Man reagiere damit auf das geringere Interesse der Kunden.

Im vorigen Jahr hätten bei Toyota weniger als 10 Prozent der verkauften Wagen in dem Segment einen Dieselantrieb gehabt, während Hybridantriebe - eine Kombination aus Verbrennungs- und Elektromotor - einen Anteil von 41 Prozent erreichten. Bereits 2015 seien beide Varianten gleichauf gewesen. „Seitdem haben die Hybridverkäufe unsere Dieselverkäufe deutlich übertroffen“, erklärte Europa-Chef Johan van Zyl.

Bei Nutzfahrzeugen wie dem Pick-up Hilux oder Geländewagen wie dem Land Cruiser werde es weiter auch Dieselmodelle geben. Der Pkw Auris etwa werde künftig aber nur mit Benziner- oder Hybridmotor angeboten.

Von RND/dpa

Das Busunternehmen Flixbus zieht es auf die Schiene: Nach einem Testlauf mit dem Hipster-Zug Locomore startet das Unternehmen jetzt den Flixtrain und will damit der Bahn Konkurrenz machen.

06.03.2018

Der Kampf zwischen den Tech-Giganten Alphabet und Amazon geht in die nächste Runde: Amazon will die vernetzten Geräte des Konkurrenten Nest nicht mehr anbieten. Beide Unternehmen liefern sich seit knapp zwei Jahren einen scharfen Wettbewerb um das Internet der Dinge.

05.03.2018

Im Kampf gegen hohe Schulden und steigende Finanzrisiken will sich China in diesem Jahr mit einem etwas geringeren Wachstum zufrieden geben. Nach einem Zuwachs von 6,9 Prozent im Vorjahr soll die Wirtschaft um „rund 6,5 Prozent“ zulegen, wie Ministerpräsident Li Keqiang in seinem Rechenschaftsbericht angab.

05.03.2018
Anzeige