Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wirtschaft Trump wird Wirtschaft weniger schaden als vermutet
Nachrichten Wirtschaft Trump wird Wirtschaft weniger schaden als vermutet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:19 16.03.2017
Die Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), und der BDA-Präsident Ingo Kramer. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

„Würde Präsident Trump alle Ankündigungen in Regierungshandeln umsetzen können, dann müssten wir tatsächlich in Sorge sein. Ich glaube aber nicht daran“, fügte der Unternehmer aus Bremerhaven hinzu.

„Der Unternehmergeist und der Freihandelsgedanke in den USA sind so stark, dass protektionistische Maßnahmen am Ende keine Mehrheit finden werden“, sagte Kramer weiter. „Präsident Trump wird verstehen, dass Handelsbeziehungen keine Einbahnstraße sind und dass Handelsbarrieren seinem Land mehr schaden als nutzen.“

Kramer warnte vor verfrühten Urteilen über Präsident Trump: „Der Präsident ist noch keine 100 Tage im Amt, bislang sind nicht mal alle Minister bestellt. Geben wir ihm ein bisschen Zeit.“

Von RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Dank ihres Sparkurses hat die Deutsche Bahn im vergangenen Jahr wieder Gewinn erzielt. Nach einem Milliarden-Verlust 2015 verdiente das Staatsunternehmen 2016 unter dem Strich offenbar mehrere Hundert Millionen Euro.

16.03.2017
Wirtschaft Freilassung gegen Kaution abgelehnt - VW-Manager Oliver S. bleibt in Haft

Der wegen des Abgas-Skandals in den USA angeklagte VW-Manager Oliver S. (48) bleibt in Haft. Einen Antrag auf Freilassung gegen Zahlung einer Kaution lehnte ein Richter am Donnerstag bei einer Anhörung in Detroit ab.

16.03.2017

Gefährliches Spielzeug, giftige Kleidung, unfallträchtige Autos: Die Verbraucherbehörden in Europa haben im vergangenen Jahren wieder mehr als 2000 Mal wegen riskanter Produkte Alarm geschlagen. Verbraucherschützer sind trotzdem unzufrieden.

16.03.2017
Anzeige