Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wirtschaft US-Notenbank lässt Leitzins unverändert
Nachrichten Wirtschaft US-Notenbank lässt Leitzins unverändert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:42 04.08.2016
Die US-Notenbank in Washington. Quelle: Rainer Jensen/Archiv
Anzeige
Washington

"Die kurzfristigen Risiken für den wirtschaftlichen Ausblick haben sich verringert", hießt es in der Stellungnahme zum Zinsentscheid. Ihren Leitzins hatte die Notenbank am Mittwoch wie erwartet in einer Spanne von 0,25 bis 0,50 Prozent belassen. Die Kapitalmärkte reagierten kaum auf die Veröffentlichung.

Die Währungshüter ließen den Leitzins zum fünften Mal in Folge unangetastet. Mitte Dezember hatte die Notenbank erstmals seit der Finanzkrise den Leitzins angehoben. Dieser hatte zuvor seit Ende 2008 - also kurz nachdem die weltweite Finanzkrise ihren Höhepunkt erreicht hatte - in der Spanne zwischen null und 0,25 Prozent gelegen.

Klare Hinweise auf den genauen Zeitpunkt einer möglichen Zinsanhebung gaben die Währungshüter nicht. Sie wiederholten die bereits in der Vergangenheit mehrfach getroffene Aussage, dass die wirtschaftliche Entwicklung lediglich "graduelle" Zinsanhebungen zulasse.

Die Entscheidung, nicht an der Zinsschraube zu drehen, fiel laut der Stellungnahme nicht einstimmig. Mit Esther George, Präsidentin der Regionalen Notenbank von Kansas, hatte sich eine Notenbankerin für eine Zinsanhebung um 0,25 Prozent ausgesprochen.

Die Wirtschaft expandiere moderat, hieß es in der Stellungnahme. Die Lage am Arbeitsmarkt habe sich verbessert und mittelfristig sei zu erwarten, dass sich die Inflation in Richtung des Zielwerts von zwei Prozent bewegen werde. Diese Aussagen klingen optimistischer als Äußerungen nach vorangegangenen Sitzungen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die beiden weltweit führenden Luftfahrt- und Rüstungskonzerne Boeing und Airbus stehen vor großen Herausforderungen. Während die Europäer Ärger mit dem Militärtransporter A400M haben, brockt sich die US-Konkurrenz mit einer ganzen Reihe von Problemen rote Zahlen ein.

04.08.2016

Die Lotsengewerkschaft GdF muss für Schäden, die durch einen Streik vor rund vier Jahren entstanden sind, haften. Das entschied das Bundesarbeitsgericht. Andere Fachgewerkschaften befürchten nun eine Erhöhung des Streikrisikos durch hohe Schadenersatzklagen.

04.08.2016

Bei der Bahn läuft es wieder etwas besser: Im Fernverkehr kann sie auch dank ihrer Sonderangebote Fahrgäste hinzugewinnen. In anderen Sparten hat sie noch einige Aufgaben zu bewältigen - und auch bei der Sicherheit will sie aufrüsten.

04.08.2016
Anzeige