Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wirtschaft „VW aktuell nicht zukunftsfähig“
Nachrichten Wirtschaft „VW aktuell nicht zukunftsfähig“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:00 07.11.2016
VW-Markenchef Herbert Diess. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

„Ohne den Konzern mit seinen anderen Marken wäre die Marke Volkswagen derzeit in einer aussichtslosen Situation“, sagte Diess, der seit Sommer 2015 an der Spitze des Autobauers steht. Die laufenden Verhandlungen über einen Zukunftspakt, der VW fit machen soll für den Umbruch im Autogeschäft, liefen inzwischen „sehr konstruktiv“. Es werde keine Entlassungen geben, aber: „Sicher wird die Mitarbeiterzahl im Jahr 2020 niedriger sein als heute.“

Die Autoindustrie muss nach Überzeugung des VW-Markenchefs schneller werden, um die Internetkonzerne auf Distanz zu halten. „Wenn Google und Co auch noch den direkten Draht zum Autofahrer besetzen, dann machen die das Geschäft mit dem Auto“, sagte Diess dem RedaktionsNetzwerk Deutschland. „Wir haben vielleicht noch ein bis zwei Jahre, um diese Schnittstelle selbst zu besetzen.“ Das von VW in Paris vorgestellte Elektroauto I.D., das 2020 auf den Markt kommen soll, werde ständig online sein. Volkswagen müsse die im Auto anfallenden Daten selbst unter Kontrolle behalten, so Diess. „Eins ist jedenfalls sicher: Wir werden uns und unsere Kunden nicht anderen ausliefern.“

Von RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen den VW-Aufsichtsratschef Hans Dieter Pötsch. Vorwurf: Marktmanipulation im Zusammenhang mit dem Abgasskandal.

06.11.2016
Wirtschaft Vergeblicher Arbeitskampf - Streiks lassen Amazon kalt

Längst hat sich Onlineriese Amazon an die Dauerstreiks in Deutschland gewöhnt. Die Gewerkschaft Verdi fordert einen Tarifvertrag, der Versandhändler lehnt ab – und bastelt derweil am Unternehmen der Zukunft.

06.11.2016

VW bekräftigte erst am Donnerstag seine Auffassung, bei der Abgasmanipulation nicht gegen EU-Recht verstoßen zu haben. Dem widerspricht nun das Bundesverkehrsministerium.

05.11.2016
Anzeige