Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wirtschaft VW kündigt auch in China Rückruf an
Nachrichten Wirtschaft VW kündigt auch in China Rückruf an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:01 12.10.2015
Chinas Aufsichtsbehörden zeigten sich «sehr besorgt» über den Abgas-Skandal. Quelle: Peter Steffen
Anzeige
Peking/Wolfsburg

t. Es geht um 1946 Tiguan und 4 Passat, die alle importiert wurden, wie der Autobauer mitteilte.

Chinas Aufsichtsbehörden zeigten sich "sehr besorgt" über den Abgas-Skandal. Während der Wolfsburger Konzern eine förmliche Entschuldigung aussprach, teilte die staatliche Qualitätsaufsicht in Peking mit, sich weitere Schritte je nach Entwicklung vorzubehalten.

VW produziert auf seinem größten Absatzmarkt keine Dieselautos, die auf Chinas Straßen auch keine größere Rolle spielen. "Volkswagen möchte sich aufrichtig für die Unannehmlichkeiten entschuldigen, die unseren Kunden entstehen", hieß es in der VW-Pressemitteilung. Das Unternehmen werde "alles Menschenmögliche tun", um das Vertrauen zurückzugewinnen.

Die Kunden werden vorerst nur informiert, während Volkswagen den chinesischen Behörden noch eine technische Lösung vorlegen muss, wie genau das Problem behoben werden soll. Weltweit geht es um etwa elf Millionen Autos des Konzerns, in denen Software bei Abgastests niedrigere Schadstoffwerte als im Normalbetrieb vorschwindelt. Der neue VW-Vorstandschef Matthias Müller geht davon aus, dass die Rückrufe im Januar 2016 beginnen können.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Frankfurter Flughafen hat wegen des Lufthansa-Streiks erstmals seit mehreren Monaten weniger Passagiere befördert. Der Betreiber Fraport zählte im September 5,8 Millionen Fluggäste und damit 1,2 Prozent weniger als ein Jahr zuvor.

12.10.2015

Mit namhaften Teilnehmern aus aller Welt beginnt am Montag in Kiel das diesjährige Weltwirtschaftliche Symposium. Im Zentrum der dreitägigen Veranstaltung steht die Rolle globaler Werte in der Wirtschaft und weit darüber hinaus.

12.10.2015

Die Schweizer Großbank Credit Suisse steht einem Bericht zufolge vor einer erneuten milliardenschweren Sparrunde. Die Pläne seien sehr weit fortgeschritten, schrieb die Zeitung "Schweiz am Sonntag" unter Berufung auf Manager des Instituts.

11.10.2015
Anzeige