Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wirtschaft VW zahlt Mitarbeitern 2905 Euro Prämie
Nachrichten Wirtschaft VW zahlt Mitarbeitern 2905 Euro Prämie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:21 21.02.2017
Die Mitarbeiter im VW-Haustarif erhalten eine Erfolgsbeteiligung von 2900 Euro.  Quelle: WAZ/dpa
Wolfsburg

 Trotz der Diesel-Krise bekommen die 120.000 Mitarbeiter im VW-Haustarif pro Kopf 2905 Euro Prämie. Das wurde am Dienstag auf der Betriebsversammlung im VW-Werk Wolfsburg bekannt gegeben, wie die Wolfsburger Allgemeine Zeitung und die Aller-Zeitung berichten.

Die Erfolgsbeteiligung von 2900 Euro ist ein Bruttobetrag. Ein Abschlag von rund 1600 Euro brutto wurde bereits Ende November an die Mitarbeiter gezahlt. Mit dem Mai-Entgelt erhalten sie noch einmal rund 1300 Euro.

Im vergangenen Jahr waren 3950 Euro Prämie an die VW-Mitarbeiter geflossen. Die Erfolgsbeteiligung für das Jahr 2015 war dank einer tarifvertraglichen Reform möglich, denn nach dem alten Berechnungssystem wäre die Gewinnbeteiligung für die Tarifmitarbeiter wegen der Verluste in der Diesel-Krise entfallen.

Von htz/WAZ/RND/zys

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Wirtschaft Betriebsversammlung bei Volkswagen - Streit um „Zukunftspakt“ bei VW beigelegt

Die Umsetzung des Sparprogramms und Gerüchte um Vorteile für Gewerkschafter sorgten im Vorfeld der VW Betriebsversammlung für Zoff. Auf der Betriebsversammlung ist davon nichts mehr zu spüren.

21.02.2017

Die Politik kämpft um den Erhalt der Arbeitsplätze bei Opel, falls das Unternehmen vom französischen Autobauer Peugeot-Citroën (PSA) übernommen wird. Auf lange Sicht sind sichere Jobs aber nahezu unmöglich, sagt ein Experte.

20.02.2017

15.000 neue Arbeitsplätze will der Online-Händler Amazon in diesem Jahr in der EU schaffen. Mehr als 2000 davon in Deutschland. Es gehe dabei um unterschiedliche Qualifikationen und Berufserfahrungen - „von Ingenieuren ü̈ber Software-Entwickler bis hin zu Berufseinsteigern und Auszubildenden“

20.02.2017