Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wirtschaft Verkehrsministerium prüft Opel-Abgas-Unterlagen
Nachrichten Wirtschaft Verkehrsministerium prüft Opel-Abgas-Unterlagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:34 02.06.2016
Opel hat dem Bundesverkehrsministeriums eine Erläuterung über die Funktionsweise seiner Abgasreinigung vorgelegt. Quelle: Frank Rumpenhorst/Archiv
Anzeige
Berlin/Rüsselsheim

Wie lange sie dafür brauche, sei noch nicht abzuschätzen, hieß es in Berlin.

Es gibt Vorwürfe gegen den Autobauer, illegale Abschaltvorrichtungen bei der Abgasreinigung in Dieselfahrzeuge eingebaut zu haben. Das Unternehmen bestreitet dies.

Dobrindt hatte Opel eine 14-Tage-Frist zur Anlieferung der Unterlagen gestellt und zugesagt, sie zügig auszuwerten. Die Ergebnisse würden dann nach dem Abschluss der Nachuntersuchungen veröffentlicht, teilte das Ministerium mit. Ein Datum dafür stehe noch nicht fest.

Opel hatte am Dienstag wie gefordert die Unterlagen geliefert und versprochen, alle Fragen der Behörden zu beantworten. Die Anschuldigungen spiegelten ein falsches Verständnis der Arbeitsweise von Diesel-Motoren wider, hatten die Rüsselsheimer dazu mitgeteilt.

Das Verkehrsministerium hat in zwei Punkten Zweifel an der Rechtmäßigkeit der Abgasreinigung. Dabei geht es um einen Zafira, der bei einer Geschwindigkeit von 140 Kilometern pro Stunde und geringem Luftdruck etwa ab 1000 Metern Höhe die Abgasreinigung herunterregelt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im französischen Bahnverkehr fallen wegen eines unbefristeten Streiks gut eine Woche vor Beginn der Fußball-Europameisterschaft weiter zahlreiche Züge aus.

Die für das Wochenende angekündigten Protestaktionen bei Frankreichs Flugaufsicht dagegen könnten den Reisenden erspart bleiben.

02.06.2016

Amazon könnte mit dem Einstieg in den Lebensmittelhandel in Deutschland nach Einschätzung von Rewe-Chef Alain Caparros die Branche grundlegend verändern.

"Wahrscheinlich wird nicht nur Staub aufgewirbelt, sondern ein Sturm entfacht", schreibt Caparros in einem Gastbeitrag der "Wirtschaftswoche".

02.06.2016

In Spanien gibt es so wenige Arbeitslose wie seit fast sechs Jahren nicht mehr. Im Mai habe die Zahl der bei den Arbeitsämtern registrierten Erwerbslosen mit gut 3,89 Millionen erstmals seit August 2010 wieder unter der Vier-Millionen-Marke gelegen, teilte das Arbeitsministerium in Madrid heute mit.

02.06.2016
Anzeige