Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wirtschaft Volkswagen will Bau des Passat einstellen
Nachrichten Wirtschaft Volkswagen will Bau des Passat einstellen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:11 06.11.2018
Auslaufmodell: Produktion des Passat in Emden. Quelle: Nigel Treblin/dpa
Hannover

Volkswagen will den Bau des Passat in Deutschland einstellen – im Jahr 2022 soll endgültig Schluss sein mit der Produktion in Emden.  Das berichtet die „Hannoversche Allgemeine Zeitung“ (Mittwochausgabe) unter Berufung auf gut unterrichtete Kreise. Die Planungen bei VW sähen zudem vor, dass die Volkswagen-Werke in Emden und Hannover neue Standorte für Elektroautos werden, schreibt die Zeitung weiter. Zudem sollten Teile der Transporter-Fertigung aus Hannover verlagert werden, vermutlich zum künftigen Partner Ford in die Türkei. Die endgültigen Beschlüsse dazu werde der Aufsichtsrat am 16. November treffen. Offiziell wollte sich Volkswagen nicht äußern. „Kein Kommentar“, sagte ein Konzernsprecher.

Die Arbeitnehmervertreter in Hannover wollen laut HAZ einer Verlagerung des Transporters nur zustimmen, wenn es für Stöcken einen „adäquaten Ersatz“ gibt. Über Maßnahmen zur Optimierung der Produktion müsse jetzt verhandelt werden, sagte die Betriebsratsvorsitzende Bertina Murkovic. Es gebe aber Grenzen: „Wir lassen keine Kosteneinsparungen allein auf dem Rücken der Belegschaft zu.“ Die Arbeitsplätze in Hannover müssten bis mindestens 2028 garantiert werden.

Sieben Generationen des VW Passat sind seit 1973 gebaut worden. Wir nehmen Sie mit auf eine Zeitreise.

Von RND/Jens Heitmann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!