Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° stark bewölkt

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Volkswirte: Jobaufschwung verliert an Tempo

Arbeitsmarkt Volkswirte: Jobaufschwung verliert an Tempo

Der Jobaufschwung in Deutschland wird nach Expertenprognosen im zweiten Halbjahr an Tempo verlieren. Dabei sei selbst ein leichter Anstieg der Arbeitslosigkeit im Herbst nicht ausgeschlossen, berichteten Volkswirte deutscher Großbanken in einer Umfrage der Deutschen Presse-Agentur.

Voriger Artikel
Griechen-Hilfe wird nicht verlängert - Euro-Gruppe berät „Plan B“
Nächster Artikel
Bericht: Bahn-Chef will bei Vorstand und Verwaltung sparen

Volkswirten zufolge wird der Arbeitsmarkt vor allem von der schwachen Konjunktur im ersten Quartal beeinflusst.

Quelle: Boris Roessler

Nürnberg. Die meisten Ökonomen gehen dagegen allenfalls von einer stagnierenden Erwerbslosigkeit bis zum Jahresende aus. Auch 2016 sei mit einem kräftigen Jobaufschwung nicht zu rechnen, glauben die Fachleute.

Aktuell werde der Arbeitsmarkt vor allem von der schwachen Konjunktur im ersten Quartal beeinflusst. Bei Einstellungen würden solche Konjunkturentwicklungen oft erst Monate später spürbar. Einige Volkswirte machen zudem den Mindestlohn dafür verantwortlich; dieser habe bereits zu einem kräftigen Abbau von Minijobs geführt. In vollem Umfang würden die Auswirkungen aber erst im Laufe des zweiten Halbjahrs sichtbar.

Die Griechenland-Krise dürfte dagegen nach Einschätzung der Ökonomen den deutschen Arbeitsmarkt vorerst unbeeindruckt lassen. "Es gibt deswegen schon einige Unsicherheit. Die Griechenlandkrise drückt auch zweifelsohne auf die Unternehmensstimmung", berichtete BayernLB-Volkswirt Stefan Kipar. "Das beeinflusst aber im Moment noch nicht die Beschäftigungspläne der Firmen." Kein Unternehmen stelle deswegen die geplante Einstellung von Mitarbeitern zurück.

Auch Deutsche-Bank-Volkswirt Michael Holstein geht davon aus, "dass der Arbeitsmarkt in der zweiten Jahreshälfte nicht mehr so dynamisch sein wird wie in den vergangenen Monaten". Allerdings habe dabei auch der milde Winter der Bundesagentur in die Hände gespielt. Für das zweite Quartal rechnet Holstein mit einer Stagnation. "Eine Trendwende ist das aber noch nicht", stellt er klar.

Aktuell läuft es dagegen auf dem deutschen Arbeitsmarkt noch vergleichsweise rund. Für den Juni gehen die Ökonomen von 2,7 Millionen Arbeitslosen in Deutschland aus. Dies wären rund 60 000 weniger als im Mai und rund 130 000 weniger als vor einem Jahr. Selbst nach Abzug von Saisoneffekten wäre die Zahl der Arbeitslosen in dem Monat um 5000 gesunken. Am Jahresanfang waren diese Rückgänge allerdings noch doppelt bis dreifach so groß gewesen. Die offiziellen Juni-Arbeitslosenzahlen will die Bundesagentur für Arbeit an diesem Dienstag (30.6.) veröffentlichen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft
DAX
Chart
DAX 11.156,00 -0,21%
TecDAX 1.740,50 +0,43%
EUR/USD 1,0623 +0,09%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

FRESENIUS... 69,82 +2,23%
FMC 75,88 +1,70%
MERCK 93,79 +1,34%
DT. BANK 17,57 -1,97%
VOLKSWAGEN VZ 126,30 -1,41%
THYSSENKRUPP 23,82 -1,03%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Stabilitas PACIFIC AF 164,92%
Structured Solutio AF 163,72%
Crocodile Capital MF 122,39%
Stabilitas GOLD+RE AF 112,08%
Fidelity Funds Glo AF 98,25%

mehr

  • Jetzt einschalten!

    Begeistern Sie Ihre Kunden mit Ihren eigenen Angeboten & Informationen auf großen Bildschirmen – spielend einfach mit der LVZ Mediabox. mehr

  • Unsere Empfehlung

    Kein Display? Kein Problem! Von 22 bis 55 Zoll - mit unseren Mediabox-Komplettsystemen bieten wir Ihnen immer die individuell passende Lösung an. mehr

  • Top Preis

    Sie besitzen bereits einen Display? Mit der LVZ Mediabox steuern Sie ihre individuelle Sendeschleife bequem über das Internet. mehr

  • Sie bestimmen das Programm

    Individuell und aktuell: Ihre Informationen, Angebote und Aktionen sowie News der LVZ und von N24 auf der LVZ Mediabox mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr