Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wirtschaft WSI: Deutliche Unterschiede bei Ausbildungsvergütungen
Nachrichten Wirtschaft WSI: Deutliche Unterschiede bei Ausbildungsvergütungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:49 18.05.2015
Wer bekommt wie viel? Ausbildungsvergütungen zeigen ähnliche Differenzierungen wie die Tariflöhne und -gehälter. Quelle: David Ebener/Archiv
Anzeige
Düsseldorf

Die Spanne reicht demnach von 515 Euro im 1. Ausbildungsjahr im Kfz-Gewerbe Thüringens bis zu 1505 Euro im 4. Ausbildungsjahr im Bauhauptgewerbe West.

Im vergangenen Jahr stiegen die Ausbildungsvergütungen überwiegend zwischen 2 und 4,5 Prozent. Nur in wenigen Tarifbereichen seien keine Steigerungen vereinbart worden, berichtete das Institut.

Der WSI-Tarifexperte Reinhard Bispinck betonte, die aktuellen Ausbildungsvergütungen zeigten damit ähnliche Differenzierungen wie die Tariflöhne und -gehälter. Unterschiede in der Bezahlung gebe es nicht nur zwischen den einzelnen Branchen. Häufig sei auch ein West-Ost-, oder ein Nord-Süd-Gefälle zu beobachten.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der schwedische Energiekonzern Vattenfall will in Berlin bis 2020 knapp zwei Milliarden Euro investieren. Damit sollen das Netz und Kraftwerke erneuert werden, wie der Vattenfall-Vorstandsvorsitzende Magnus Hall der Zeitung "Berliner Morgenpost" sagte.

18.05.2015

Nach der schwachen Vorwoche hat der deutsche Aktienmarkt wieder Fahrt aufgenommen. Die festen Vorgaben von der Wall Street, wo der S&P-500-Index am vergangenen Freitag einen neuen Schlussrekord erreicht hatte, stützen den Dax im frühen Handel.

18.05.2015

Vor dem Landgericht München wird heute der Prozess gegen fünf Top-Banker der Deutschen Bank fortgesetzt. Nach Verzögerungen am vorangegangenen Prozesstag sollen Co-Chef Jürgen Fitschen und die anderen Angeklagten am dritten Verhandlungstag die Möglichkeit haben, sich zum Vorwurf des versuchten Prozessbetrugs im Kirch-Verfahren zu äußern.

18.05.2015
Anzeige