Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wirtschaft Walmart dreht nach Beschwerden die Heizung höher
Nachrichten Wirtschaft Walmart dreht nach Beschwerden die Heizung höher
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:45 05.06.2015
Die Heizungen bei Walmart werden zentral vom Firmensitz aus gesteuert. Foto: Shawn Thew/Archiv
Anzeige
Bentonville

Die Heizungen werden zentral vom Firmensitz in Bentonville im US-Bundesstaat Arkansas gesteuert. Entsprechende US-Medienberichte bestätigte ein Walmart-Sprecher. Die Entscheidung ist Teil eines Maßnahmenpakets zur Steigerung der Arbeitsmoral.

Die Kaufhauskette lockerte auch den Dresscode: Ab nächstem Monat sind neben Khaki-Hosen auch Jeans erlaubt. Mitarbeiter, die harte körperliche Arbeit verrichten, dürfen dann statt Oberhemd auch T-Shirts tragen. Darüber hinaus wird das vor neun Jahren eingestellte "Walmart Radio" wieder eingeführt. Laut US-Medien sollen Mitarbeiter sich von häufig wiederholten Songs - unter anderem von Justin Bieber und Celine Dion - belästigt gefühlt haben. Künftig soll der hauseigene Sender eine größere musikalische Vielfalt bieten.

Die auf einem Treffen der Konzernführung mit der Belegschaft gemachten Versprechen kommen kurz vor dem jährlichen Aktionärstreffen. Ende Februar hatte Walmart bereits eine Lohnerhöhung für US-Angetellte beschlossen. Die Maßnahmen zeigen laut Experten, dass es angesichts der verbesserten Lage am US-Arbeitsmarkt immer schwieriger für große Unternehmen im Niedriglohnsektor wird, ausreichend Personal zu finden. Auch McDonald's hatte jüngst Gehaltserhöhungen in den USA angekündigt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Ölpreise haben vor der Entscheidung des Ölkartells Opec über das gemeinsame Förderziel leicht zugelegt. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Juli kostete am Morgen 62,23 US-Dollar.

05.06.2015

Der Berliner Innensenator Frank Henkel (CDU) muss an heute im Untersuchungsausschuss zu den Problemen am neuen Hauptstadtflughafen aussagen. Henkel sitzt seit Ende 2011 im Aufsichtsrat der landeseigenen Flughafengesellschaft.

05.06.2015

Das Gezerre um Griechenland und der weiter starke Euro haben den deutschen Aktienmarkt nach unten gedrückt. Der Dax war zwar am Nachmittag kurz ins Plus gedreht, weil sich der Internationale Währungsfonds für eine spätere Leitzinserhöhung in den USA ausgesprochen hatte.

04.06.2015
Anzeige