Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wirtschaft Weniger Bürokratie für Mittelständler und Start-Ups
Nachrichten Wirtschaft Weniger Bürokratie für Mittelständler und Start-Ups
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:45 03.07.2015
Besonders Existenzgründer soll das Gesetz entlasten. Quelle: Patrick Pleul
Anzeige
Berlin

l. "Das Entlastungsvolumen dieses Gesetzes beträgt insgesamt immerhin 750 Millionen Euro pro Jahr", sagte Helmut Nowak (CDU), Mitglied im Wirtschaftsausschuss.

Kleine Firmen sollen zum Beispiel davon profitieren, dass die Grenzwerte für Buchführungs- und Aufbewahrungspflichten im Handelsgesetzbuch und in der Abgabeordnung von 500 000 auf 800 000 Euro angehoben werden. Gleiches ist bei der Meldeschwelle in der Intrahandelsstatistik vorgesehen.

Besonders entlasten soll das Gesetz Existenzgründer. "Jede Neugründung schafft erfahrungsgemäß durchschnittlich vier bis fünf Arbeitsplätze", sagte Nowak und wies darauf hin, dass die Zahl der Neugründungen in den letzten Jahren zurückgegangen sei. Für Start-Ups werden deshalb in den ersten drei Jahren statistische Meldepflichten gestrichen, und bei kurzfristig Beschäftigten steigen die Pauschalierungsgrenzen bei der Einkommenssteuer. Der Bundesrat muss dem Gesetz noch zustimmen.

Der Zentralverband des Deutschen Handwerks begrüßte das Gesetz. "Die Große Koalition ist auf dem richtigen Weg zu weiterem Bürokratieabbau", teilt dessen Generalsekretär Holger Schwannecke mit. "Das Gesetz kann jedoch nur ein erster Schritt sein." In einem 21-Punkte-Papier habe die Bundesregierung gezeigt, dass es noch ein erhebliches Entlastungspotenzial gebe.

Auch den Grünen geht das Gesetz nicht weit genug. So müsse zum Beispiel die Umsatzsteuer als "für Unternehmen wohl arbeitsintensivste Steuer endlich vereinfacht werden", sagte Wirtschaftsausschussmitglied Thomas Gambke (Grüne).

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Düsseldorfer Lichtkünstler Oliver Bienkowski hat am Donnerstagabend den Schriftzug "Außer Betrieb" auf die Zentrale der Europäischen Zentralbank in Frankfurt projiziert.

03.07.2015

Autofahrer tanken am günstigsten am frühen Abend - nach 20.00 Uhr aber steigen die Preise um bis zu 14 Cent. Der ADAC hat von März bis Mai alle Preisveränderungen an den Zapfsäulen der fünf großen Markenanbieter Shell, Aral, Esso, Total und Jet ausgewertet.

03.07.2015

Ob Handy, Kaffeemaschine oder Fernseher - Verbraucher sollen ihre ausrangierten Elektrogeräte künftig leichter über den Händler entsorgen können. Der Bundestag beschloss am Donnerstag mit den Stimmen von Union und SPD eine Reform des Elektrogerätegesetzes.

02.07.2015
Anzeige