Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wirtschaft Winterschlussverkauf soll Geschäft mit Textilien ankurbeln
Nachrichten Wirtschaft Winterschlussverkauf soll Geschäft mit Textilien ankurbeln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:18 25.01.2016
Der Winterschlussverkauf ist eigentlich ein Relikt der Vergangenheit. Quelle: Stefan Sauer/Archiv
Anzeige
Berlin

Kunden auf der Suche nach warmer Kleidung, Mützen oder Handschuhen könnten deshalb mit vielen Schnäppchen rechnen. Ende Januar räumen die Kaufhäuser und Boutiquen traditionell ihre Lager, um Platz für die Frühjahrsmode zu schaffen.

Der Bundesverband des Deutschen Textileinzelhandels (BTE) stellte den Kunden "Preisnachlässe von bis zu 70 Prozent" für Saisonware in Aussicht. Auch bei Schuhen, Sportbekleidung, Lederwaren und Heimtextilien dürfte es Sonderangebote geben. Zudem schließen sich viele Möbelgeschäfte, Bau- und Elektronikmärkte der koordinierten Aktion an.

Etwa drei Viertel der Einzelhändler in Deutschland beteiligen sich am Winterschlussverkauf, schätzt der HDE. Besonders für die Händler in ländlichen Regionen sowie in kleinen und mittelgroßen Städten habe er noch große Bedeutung.

Der zweiwöchige Schlussverkauf ist seit einer Reform des Gesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb 2004 nicht mehr offiziell geregelt und hat keine zeitlichen Vorgaben. Viele Händler lockten deswegen schon in den vergangenen Wochen mit Rabatten.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Campingofen mit Aufladefunktion für Smartphones und Skier mit eingebautem Ortungschip für die Suche nach einem Sturz: Auf der Sportartikelmesse ispo können sich Sportfans seit Sonntag über Neuheiten für Freizeit und Sport informieren.

24.01.2016

Die deutsche Wirtschaft steht vor großen Herausforderungen, wenn sie künftig erfolgreich bleiben will. "Die heutigen Wettbewerbsvorteile gehen schnell verloren", sagte Prof. Henning Vöpel, der Chef des Hamburgischen Weltwirtschaftsinstituts (HWWI).

24.01.2016

Eine erneute Ausweitung der Rückrufe von Fahrzeugen mit Airbags des japanischen Herstellers Takata trifft auch deutsche Autobauer. Die US-Verkehrssicherheitsbehörde NHTSA schickt nach US-Medienberichten fünf Millionen weitere Autos in die Werkstätten - darunter sind auch Modelle von Mercedes-Benz und der VW-Tochter Audi.

24.01.2016
Anzeige