Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wirtschaft Regional Apple-Chef Tim Cook auf Geheimbesuch im Leipziger BMW-Werk
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft Regional Apple-Chef Tim Cook auf Geheimbesuch im Leipziger BMW-Werk
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:38 23.07.2015
Apple-Chef Tim Cook hat das Leipziger BMW-Werk besucht und sich dabei Einblicke in die Produktion des Elektroautos i3 verschafft. (Archivfotos) Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

Prominenter Besuch in Leipzig: Apple-Chef Tim Cook hat laut einem Medienbericht das BMW-Werk besichtigt und dabei die Produktion des Elektroautos i3 unter die Lupe genommen. Hintergrund sollen Pläne des kalifornischen Unternehmens sein, ein eigenes Elektroauto auf den Markt zu bringen. Der Besuch des 54-Jährigen fand zusammen mit anderen Top-Managern offenbar unter strengster Geheimhaltung statt.

Wie das Manager Magazin in seiner am Freitag erscheinenden Ausgabe berichtet, verhandeln BMW und der iPhone-Hersteller über eine weitreichende Kooperation. Demnach ist Apple an der Karosserie des Elektroautos i3 interessiert und erwägt, dafür die BMW-Modellplattform zu verwenden. Neben dem i3 wird in Leipzig auch der Supersportwagen i8 produziert.

BMW spricht von "Erfahrungsaustausch"

Pläne des US-Konzerns für ein iCar, das ebenfalls über einen Elektroantrieb verfügen soll, gibt es bereits seit längerer Zeit. Erste Verhandlungen sind nach Informationen des Manager Magazins im Spätherbst 2014 ergebnislos abgebrochen worden. Nun gibt es offenbar Fortschritte: Laut dem Bericht hätten beide Unternehmen vereinbart, im Gespräch zu bleiben und die Positionen von Zeit zu Zeit gemeinsam zu überprüfen.

Wann Tim Cook in Leipzig war, blieb unklar. Werkssprecher Jochen Müller erklärte am Donnerstag auf Anfrage von LVZ.de lediglich: „Wir haben ständig Besucher aus anderen Firmen. Auch Top-Manager kommen zu Besuch.“ In der Regel gehe es dabei um Erfahrungsaustausch. Zu einer möglichen Kooperation mit Apple sagte Müller: „Wir kommentieren so etwas nicht in der Öffentlichkeit, um unnötige Spekulationen zu vermeiden.“

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Für den Kauf von Brot und Brötchen gingen viele Kunden in den vergangenen Jahren in eine Bäckerei in ihrer Nähe. Heute bieten auch Backshops beim Discounter oder in der Tankstelle Backwaren an. Das macht den Handwerksbetrieben schwer zu schaffen.

09.03.2018

1990 startete Frischli in Weißenfels seine Produktion. Bekannt ist das Werk vor allem für die Quarkspeise „Leckermäulchen“. An diesem Samstag wird 25-jähriges Jubiläum gefeiert.

03.04.2018

Die einen nannten sich „Metropolregion Mitteldeutschland“, die anderen gründeten die „Wirtschaftsinitiative für Mitteldeutschland“: Bisher haben sich Städte und Unternehmen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen vor allem getrennt vermarktet - mit mäßigem Erfolg.

23.03.2018
Anzeige