Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wirtschaft Regional Arbeitslosenquote in Leipzig geht zurück
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft Regional Arbeitslosenquote in Leipzig geht zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:16 27.04.2018
In Leipzig geht die Zahl der Arbeitslosen im April zurück. (Symbolbild) Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

Der Frühjahrsaufschwung macht sich auf dem Arbeitsmarkt bemerkbar: In Leipzig ist die Arbeitslosenquote im April leicht gesunken und liegt nun bei 7,3 Prozent. Im März lag die Quote noch bei 7,3 Prozent. Das zeigen die Monatszahlen der Leipziger Agentur für Arbeit. Die Nachfrage an Arbeitskräften sei hoch, so Geschäftsführer Steffen Leonhardi. Gemeinsam mit den Unternehmen sollten nun weitere Arbeitnehmer für die Anforderungen fit gemacht werden.

„Unsere direkten Kontakte zu den Arbeitgebern Leipzigs zeigen uns, dass die Anforderungsprofile von Stellen und die zur Verfügung stehenden Qualifikationen von Bewerbern mitunter nicht ausreichend zusammenpassen“, so Leonhardi weiter.

Mehr als 21.000 Menschen auf Jobsuche

21.328 Menschen sind in der Messestadt noch auf der Suche nach einem Job. Das sind 443 weniger als im Vormonat. Deutlicher wird die Entwicklung im Vergleich zum Vorjahr. Innerhalb der vergangenen zwölf Monate ging die Zahl der arbeitslos gemeldeten Menschen in Leipzig um 2505 zurück.

Der positive Trend zieht sich durch alle Altersgruppen und betrifft auch die Langzeitarbeitslosen. Mit 5975 Fällen sank die Zahl der Betroffenen um 124 im Vergleich zum Vormonat.

Mehr Stellen für Azubis

Allerdings hat im April auch die Zahl der neu gemeldeten offenen Arbeitstellen im Vergleich zum März abgenommen. Mit 1771 Stellen meldeten Wirtschaft und Verwaltung 170 weniger als im März. Künftige Auszubildende können derzeit auf 2.336 freie Stellen zurückgreifen, ein leichtes Plus von 110 Stellen im Vergleich zum Vorjahr. 1590 seien noch unbesetzt, so die Arbeitsagentur. Rund 1505 junge Leipziger suchen noch einen Ausbildungsplatz.

Quote sinkt auch in ganz Sachsen

Im gesamten Freistaat macht sich die Frühjahrsbelebung auf dem Arbeitsmarkt bemerkbar. Wie die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit am Freitag in Chemnitz bekanntgab, waren im April knapp 130.500 Männer und Frauen arbeitslos gemeldet. Dies ist im Vergleich zum Vormonat ein Rückgang um mehr als 6200 Menschen. Die Arbeitslosenquote betrug 6,2 Prozent und lag damit um 0,3 Prozentpunkte unter dem März-Wert.

Noch deutlicher fällt das Minus gegenüber April 2017 aus. Zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres waren in Sachsen bei einer Quote von 6,9 Prozent 145 100 Menschen ohne feste Anstellung.

Von Evelyn ter Vehn(mit dpa)

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der ungeliebte VW-Zulieferer Prevent pocht darauf, weiter an VW liefern zu dürfen – und ist in Leipzig vor Gericht gezogen. Fünf Stunden lang beharkten sich beide Seiten am Donnerstag im Gerichtssaal. Doch entschieden wurde am Ende nichts.

29.04.2018

Der Autozulieferer Prevent und VW sind schon länger im Streit. Mitarbeiter fürchten um ihre Jobs und hielten bei einer Gerichtsverhandlung in Leipzig eine Mahnwachen ab.

26.04.2018

Hoffnung für die etwa 720 vom Job-Aus bedrohten Siemens-Werker in Görlitz: Der Lübecker Unternehmer Winfried Stöcker (71) plant, aus dem Turbinenwerk eine Produktionsstätte für Medizintechnik zu machen. Im Interview erklärt er, warum er sich in Leipzig nicht engagieren will.

25.04.2018
Anzeige