Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Schneeschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Berlin-Alexanderplatz, Köln und Saarbrücken: MeinFernbus baut Leipzig-Angebot aus

Berlin-Alexanderplatz, Köln und Saarbrücken: MeinFernbus baut Leipzig-Angebot aus

Das Fernbusunternehmen „MeinFernbus“ baut das Reiseangebot in Leipzig weiter aus und erweitert sein Fahrgeschäft um drei zusätzliche Linien, die die Gäste zum Berliner Alexanderplatz, nach Köln und über Nacht ins Saarland bringen.

Voriger Artikel
Noch rund 1000 freie Lehrstellen für neues Ausbildungsjahr im sächsischen Handwerk
Nächster Artikel
Verdi zieht in Amazon-Betriebsrat ein - 60 Prozent stimmen für konkurrierende Liste

MeinFernbus erweitert das Angebot in Leipzig und bringt Fahrgäste ab nächster Woche auch zum Alexanderplatz in Berlin.

Quelle: Volkmar Heinz

Leipzig. Gestartet wird am 27. Mai mit der Linie nach Berlin, teilte der Betrieb am Freitag mit.

Bis zu sieben Mal täglich gelangen Reisende ab nächster Woche mit der neuen Linie 065 innerhalb von zweieinhalb Stunden zum Berliner Alexanderplatz. Weitere Haltestellen sind der Bahnhof Berlin-Südkreuz und an Messetagen auch die Leipziger Messe.

Ab 5. Juni geht es nach Köln und ab 6. Juni ins Saarland

Ab dem 5. Juni geht es einmal am Tag über Berlin und Gießen nach Köln. Fahrgäste sind mit der Linie 078 rund acht Stunden unterwegs, um Nordrhein-Westfalens Großstadt zu erreichen. Dabei geht es von Berlin über Leipzig, Eisenach, Bad Hersfeld, Alsfeld, Gießen und Siegen nach Köln.

Neue Besonderheit ist die eingeführte Nachtlinie N13, die von Berlin über Leipzig, Frankfurt (Main), Mainz und Homburg (Saar) nach Saarbrücken verkehrt. Reisende gelangen umsteigefrei über Nacht ins Saarland. In die hessische Finanzmetropole geht es in viereinhalb, von Leipzig nach Mainz in fünfeinhalb Stunden. Das Saarland wird in acht Stunden erreicht. Die Preisspanne der Fahrten liegt dabei zwischen acht Euro für Berlin und etwa 25 Euro für das Saarland.

Neue Medien und ausgebautes WLAN auf den Reisen

Zeitgleich mit den neuen Linien führt das Verkehrsunternehmen ein Media-Center ein, das mit neuer Technologie vorerst in den neuen Fernbuslinien vertreten sein wird. Allerdings werden auch die anderen Busse nachgerüstet. So können Fahrgäste kostenlos auf Filme und weitere Medienangebote zugreifen und dank der eingesetzten LTE-Technologie schneller als bisher an Bord der grünen Busse im Internet surfen.

Olivia Jasmin Czok

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft
  • Jetzt einschalten!

    Begeistern Sie Ihre Kunden mit Ihren eigenen Angeboten & Informationen auf großen Bildschirmen – spielend einfach mit der LVZ Mediabox. mehr

  • Unsere Empfehlung

    Kein Display? Kein Problem! Von 22 bis 55 Zoll - mit unseren Mediabox-Komplettsystemen bieten wir Ihnen immer die individuell passende Lösung an. mehr

  • Top Preis

    Sie besitzen bereits einen Display? Mit der LVZ Mediabox steuern Sie ihre individuelle Sendeschleife bequem über das Internet. mehr

  • Sie bestimmen das Programm

    Individuell und aktuell: Ihre Informationen, Angebote und Aktionen sowie News der LVZ und von N24 auf der LVZ Mediabox mehr