Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Bildungsinitiative beklagt Nachwuchsmangel bei Ingenieuren auch in Sachsen

Bildungsinitiative beklagt Nachwuchsmangel bei Ingenieuren auch in Sachsen

Nachwuchsmangel in Ingenieurberufen gefährdet nach Expertenansicht die deutsche Wirtschaft. Das Interesse unter Jugendlichen für die Bereiche Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) sei trotz hoher Verdienstaussichten gering, sagte Ellen Walther-Klaus.

Voriger Artikel
Sachsens fleißige Tüftler - Erfinder aus dem Freistaat meldeten knapp 1000 Patente an
Nächster Artikel
Steht Unister zum Verkauf? Investmentbank soll mit Suche nach Interessenten beauftragt sein

Eine Doktorandin der Technischen Universität Chemnitz im Labor. Nachwuchsmangel in Ingenieurberufen gefährdet nach Expertenansicht die deutsche Wirtschaft. (Archivfoto)

Quelle: dpa

Leipzig. Sie ist Geschäftsführerin der wirtschaftsnahen Bildungsinitiative „MINT Zukunft schaffen“.„Bis 2030 werden durch Renteneintritte bundesweit vier Millionen Arbeitsplätze zusätzlich frei.“

Thomas Sattelberger, Vorsitzender der Initiative, sieht die Ursachen in einer von der Politik verbreiteten Technologieskepsis. „Eine Gründeratmosphäre wird in Deutschland kaum gefördert“, sagte er. Dieses Negativbild müsse korrigiert werden. Die Initiative ist bundesweit aktiv und veranstaltet regelmäßig Tagungen.

Auch das „Land der Ingenieure“ Sachsen wird nach vielen Prognosen künftig von Nachwuchsmangel betroffen sein. Michael Münch, Sprecher der Ingenieurkammer Sachsen, sieht die Ursachen allerdings weniger im fehlenden Interesse an Ingenieurberufen als in fehlender Kompetenz unter Studienanfängern. „Das Problem sind eher die hohen Abbrecherquoten von bis zu 50 Prozent“, sagte er. Deswegen müsse schon in der Schule mehr Wert auf Mathe und Physik gelegt werden.

In Sachsen gibt es laut Münch derzeit 32.000 Studenten in den Ingenieurwissenschaften. 5,7 Prozent aller Beschäftigten in Sachsen seien Ingenieure - bundesweit der Spitzenwert. Jährlich gingen rund 3000 sächsische Ingenieure in den Ruhestand. Der Bedarf an Nachwuchs steige durch das Wirtschaftswachstum in der Branche zusätzlich um dieselbe Zahl, sagte Münch. Aus seiner Sicht muss jedoch das Lohnniveau steigen, um die Absolventen auch in Sachsen halten zu können.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft
  • Jetzt einschalten!

    Begeistern Sie Ihre Kunden mit Ihren eigenen Angeboten & Informationen auf großen Bildschirmen – spielend einfach mit der LVZ Mediabox. mehr

  • Unsere Empfehlung

    Kein Display? Kein Problem! Von 22 bis 55 Zoll - mit unseren Mediabox-Komplettsystemen bieten wir Ihnen immer die individuell passende Lösung an. mehr

  • Top Preis

    Sie besitzen bereits einen Display? Mit der LVZ Mediabox steuern Sie ihre individuelle Sendeschleife bequem über das Internet. mehr

  • Sie bestimmen das Programm

    Individuell und aktuell: Ihre Informationen, Angebote und Aktionen sowie News der LVZ und von N24 auf der LVZ Mediabox mehr