Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wirtschaft Regional "Bislang bloß in Istanbul" - Höfe am Brühl machen noch mehr in Mode
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft Regional "Bislang bloß in Istanbul" - Höfe am Brühl machen noch mehr in Mode
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:59 23.02.2015
Centermanager Rainer Borst (47) und Ulrich Fischer (39), Chef des gleichnamigen Modehauses, planen den Umbau. Quelle: André Kempner

"Durch den Umzug hat Leipzig jetzt den zweiten Standort europaweit, in dem Mavi sei neues Ladenbaukonzept verwirklicht, freute sich Rainer Borst, der Centermanager der Höfe am Brühl. "Bislang gab es das nur in Istanbul."

So richtig beginne die größte Umbau- und Umzugsaktion in der Geschichte des noch jungen Einkaufszentrums aber erst am heutigen Montag. Auch der Schuhhändler Reno macht nun Platz für einen neuen Ankermieter, der auf 2600 Quadratmetern ein Mode-Eldorado schaffen will. Bekanntlich handelt es sich dabei um das Modehaus Fischer aus Taucha, den größten privaten Textileinzelhändler Mitteldeutschlands. Zum Vergleich: Elektronikriese Media Markt zählt in den Höfen 4200 Quadratmeter.

Reno zieht vom ersten Obergeschoss ins Erdgeschoss. Am 12. März will Filialleiterin Katja Docter auf einer 500 Quadratmeter großen Fläche, die bisher leer stand, die ersten Kunden begrüßen. "Sie befindet sich direkt neben der Drogerie Müller am Hallischen Tor - gegenüber der Apotheke. Wir sind dadurch gerade für Eltern noch leichter zu finden", so Docter. Der moderne Fußmess-Scanner für Kinderfüße komme natürlich mit.

Der Crocs-Shop und der Musikinstrumenten-Laden verschwinden wahrscheinlich ganz. Für Crocs fand sich keine geeignete Ersatzfläche, so Borst. "Das Sortiment bleibt aber in anderen Läden." Für die Kette StartMusic laufe ein Insolvenzverfahren, das aber nichts mit dem Standort in Leipzig zu tun habe.

Im September wird auf zwei Etagen im Lattermanns Hof das 1832 gegründete und auch jüngst mehrfach preisgekrönte Modehaus Fischer (15 Filialen in Mitteldeutschland) seinen bislang größten Standort eröffnen, so Geschäftsführer Ulrich Fischer. "Wir bauen extra eine Rolltreppe ein, bieten unter anderem eine Bar, eine Schau-Schneiderei und Themenwelten, in denen das Einkaufen wirklich zum Erlebnis wird", verspricht er. Bereits Ende Juni wolle Fischer den bisherigen, kleineren Standort in der Grimmaischen Straße 9-11 aufgeben.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 23.02.2015

Jens Rometsch

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige