Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Wirtschaft Regional Chinesen bauen Hotel am Zöbigker Hafen
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft Regional Chinesen bauen Hotel am Zöbigker Hafen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:44 03.07.2015
Auf der Brachfläche oberhalb des Zöbigker Hafens will die Huimin Investment & Industry ein Hotel mit Tiefgarage bauen. Quelle: André Kempner
Markkleeberg

Jetzt kommt an den Cospudener See doch noch ein Hotel. Gebaut werden soll das aus zwei Häusern bestehende 150-Betten-Domizil mit Restaurant und Tiefgarage voraussichtlich nächstes Jahr oberhalb des Zöbigker Hafens am sogenannten Zentralen Touristentreff. Investor ist die Huimin Investment & Industry GmbH, die durch Prokurist Qing Tian, Chef des Chinare-staurants „Mondgarten“ in der Hauptstraße, vertreten wird.

Eigentlich hatte der Stadtrat schon im Frühjahr 2014 grünes Licht für den Verkauf der beiden, jeweils etwa 2000 Quadratmeter großen und insgesamt rund 750 000 Euro teuren Filetgrundstücke an die Huimin Investment gegeben. Damals sollten eine Pension, ein Restaurant und ein Zentrum für Traditionelle chinesische Medizin einziehen. Doch der Bauausschuss machte nach dem Debakel von 2010/11 Auflagen.

Vor fünf Jahren waren die Anwohner gegen die Pläne des ersten Investors, die Solero-Stiftung, einschließlich Änderung des Bebauungsplanes Zöbigker Winkel Sturm gelaufen. Das gleiche Schicksal ereilte zuvor schon Unister. Die Leipziger Internetfirma wollte am Südufer des Cossi ein Hotel mit 200 Betten errichten und scheiterte am Widerstand von Anhängern des sanften Tourismus. 

Die wichtigste Forderung des Bauausschusses: Ordnung ins Verkehrschaos am Zöbigker Hafen bringen. Des Weiteren sollten die angrenzenden Einfamilienhäuser durch begrünte Trennwände und Carports einen Sicht- und Lärmschutz erhalten und der Weg von der Cospudener Straße zum Pier 1 öffentlich zugänglich bleiben.

Ein gutes Jahr später liegen nun die überarbeiteten Baupläne der Huimin Investment und die Zustimmung des neuen Technischen Ausschusses im Markkleeberger Rathaus vor. Heike Reckling, Leiterin der Bauverwaltung, betont: „Der Entwurf entspricht dem geltenden B-Plan  Zöbigker Winkel.“ Vorgesehen seien zwei Zweigeschosser: der nördliche als reines Hotel, der südliche als Hotel und Restaurant, letzteres mit 80 Sitzplätzen innen und weiteren 48 draußen.

Die Zufahrt werde über die Hafenstraße erfolgen, die Tiefgarage und das Areal hinter dem südlichen Gebäude in Summe 54 PKW-Stellplätze für Gäste bieten. Eine Lösung wurde auch für die kurze Verbindung von Cospudener Straße und Hafen gefunden: Mit einer offenen Überdachung in Erdgeschosshöhe würden die Hotelgebäude optisch verbunden, der Weg für Spaziergänger aber offen bleiben, so Reckling.

Am Mittwoch soll beim Notar der Kaufvertrag unterzeichnet werden, ließ Bürgermeister Philipp Staude wissen. Sobald alles unter Dach und Fach ist, könne Huimin Investment den Bauantrag beim Kreis stellen. Die Bearbeitung dauere mindestens drei Monate, so Bauamtsleiter Klaus Hartig. Mit dem Baustart rechne er frühestens 2016.

Ulrike Witt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!